MOTHERLESS BROOKLYN 

Der Weg des Films auf die Leinwand nahm 1999 seinen Anfang, als Norton das filmische Potenzial von Jonathan Lethems Roman „Motherless Brooklyn“ und seiner unvergesslichen Hauptfigur erkannte. Von Beginn an war es jedoch seine Intention, Lethems Romanfiguren und die Handlung in eine andere Zeit zu versetzen und dem Drama eine ganz eigene Stimmung zu verleihen, indem er es in den 1950er-Jahren ansiedelt – einer Zeit großer Veränderungen in New York City.

So wird also im New York des Jahres 1954 der „König von Brooklyn“, Frank Minna (Bruce Willis), brutal ermordet. Detektiv Lionel Essrog (Edward Norton), der für seinen Freund, Mentor und Chef Minna nicht immer legale Aufträge übernahm, versucht den Mord aufzuklären. Der Ermittler leidet unter dem Tourette-Syndrom und somit unter unkontrollierbaren Muskelzuckungen und außerdem gibt er merkwürdige Laute von sich. In einem Nachtclub kommt Essrog auf die Spur von Laura Rose (Gugu Mbatha-Raw), einer jungen Frau, die Proteste gegen den Immobilienhai Moses Randolph (Alec Baldwin) anführt. Randolph lässt Stadtgebiete zu Slums erklären, damit er sie abreißen lassen und dort eine Schnellstraße errichten kann. Gleichzeitig schlägt und erniedrigt Randolph seinen Bruder Paul (Willem Dafoe), der später die Seiten wechselt und Essrot in dem Fall unterstützt.

Um seinen Freund zu ehren, nimmt Lionel den Kampf gegen Gangster, Korruption und den gefährlichsten Mann der Stadt auf – und um die Frau zu schützen, die seine eigene Rettung sein könnte….

Regie: Edward Norton
Genre: Krimi, Drama
Musik: Daniel Pemberton
Filmtitel: Motherless Brooklyn, USA 2019, 2 Std. 24 Min.
Verleih: Warner Bros.
FSK: ab 12
Schauspieler & deutsche Sprecher:
Edward Norton – Andreas Fröhlich
Bruce Willis – Manfred Lehmann
Alec Baldwin – Klaus-Dieter Klebsch
Willem Dafoe – Reiner Schöne
Gugu Mbatha-Raw
Bobby Cannavale
Leslie Mann
uvw.

Filmtrailer: