Synchronsprecher werden…

Du hast eine gute Stimme?
Du hast Talent zum Sprechen?
Du willst auch Synchronsprecher oder Synchronsprecherin werden?

Dann solltest Du aber auf jeden Fall auch das Handwerk eines Sprechers / einer Sprecherin beherrschen.
Denn als Profi-SprecherIn musst Du die unterschiedlichsten Texte, Rollen und Sprechsituationen innerhalb von Sekunden abrufen und umsetzen können. Dazu brauchst Du neben Deinem Talent auch die richtigen Sprechtechniken und das notwenige Wissen rund um das Thema Sprechen und Sprache.

Wenn Du also mehr ĂŒber Deinen Traumberuf SprecherIN oder SynchronsprecherIn erfahren möchtest, dann legen wir Dir das Sprecherhandbuch von Uwe Herzog ans Herz. Hier bekommst Du wertvolle Tipps und Tricks auf Deinem Weg zur Profi-Stimme.

ErhÀltlich zum Beispiel bei Amazon.

_____________________

1.

„Das Sprecherhandbuch“ ist das erste genreĂŒbergreifende Praxishandbuch fĂŒr angehende und professionelle (Synchron-) SprecherInnen in allen gĂ€ngigen auditiven und visuellen Medien. Es richtet sich an alle, die ihre Sprechstimme z.B. bei Filmsynchronisationen, Werbespots, Funk- und TV-Programmen, akustischen Webinhalten oder HörbĂŒchern professionell einsetzen wollen.

Das eBook beschreibt die verschiedenen Ausbildungswege zum Profi-SprecherIn, die Verdienstmöglichkeiten sowie die praktische Arbeit in den Studios. DarĂŒber hinaus enthĂ€lt „Das Sprecherhandbuch“ zahlreiche Tipps zur eigenen Produktion von Sprachaufnahmen und zur optimalen Selbstvermarktung.

„Das Sprecherhandbuch“ wird u.a. empfohlen von:

VEREINIGUNG DEUTSCHER SPRECHER (VDS)

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SPRECHWISSENSCHAFT UND SPRECHERZIEHUNG (DGSS)

VERBAND FÜR PROFESSIONELLE LICHT- UND TONTECHNIK

REDBOX (Infodienst der Werbebranche)

FIND-A-VOICE / BODALGO (Sprecher-Suchmaschinen)

HÖROTHEK (Hörbuch-Fachportal Deutschland)

AUDIOBOOKS (Hörbuch-Fachportal Österreich)

CHECKPOINT E-LEARNING (Portal fĂŒr elektronisches Lernen)

MICHAEL ROSSIÉ (bekannter Sprechtrainer und Fachbuchautor)

und zahlreichen weiteren Institutionen und Insidern.

Die Zeitschrift „BUCHMARKT“ schrieb:

„Das Sprecherhandbuch hat sich mittlerweile zum Standardwerk fĂŒr angehende und etablierte Sprecher entwickelt.“

Weitere Stimmen:

„Wie wird man eigentlich Synchronsprecher? Wie sieht die Praxis im Nachrichtenstudio aus? Antworten gibt ein neues Fachbuch …“
guxme.de, KĂŒnstlerportal

„Das Sprecherhandbuch gibt einen Überblick ĂŒber die unterschiedlichen Ausbildungswege und Einsatzgebiete von Sprechern.“
checkpoint-e-learning.de, Weiterbildungsportal

„Das Buch ist wirklich gelungen. Da weiß jemand, wovon er redet und kennt das GeschĂ€ft. Wirklich sehr erfrischend. Besonders die Kapitel ĂŒber Synchronarbeit, Einsatzgebiete, technische AblĂ€ufe und auch den Bau eines eigenen Studios sind hochinteressant. Da ist eine LĂŒcke geschlossen worden – uneingeschrĂ€nkt empfehlenswert!“
Michael RossiĂ©, Sprechtrainer und Fachautor („Sprechertraining“)

„Besser kann man Neulingen in diesem GeschĂ€ft das Business nicht erklĂ€ren und alten Hasen dabei auch noch eine Menge neuer Informationen vermitteln!“
Rainer Maria Ehrhardt, Vorsitzender der Vereinigung Deutscher Sprecher (die Stimme von „Persil“)

„Vor allem die Bereiche Werbefilm- und Imagefilmproduktion sind sehr interessant. Einen Blick sollte man auch auf die aktuellen Honorare werfen … “
DIGITAL PRODUCTION, Fachzeitschrift fĂŒr TV-Produktionen

„Das Sprecherhandbuch gibt einen echten Einblick in die Praxis der Branche, die der Autor als langjĂ€hriger Profi gut kennt. Sehr zu empfehlen.“
find-a-voice.de, Sprechersuchmaschine

„Das Sprecherhandbuch“ ist besonders hilfreich fĂŒr:

– Journalisten
– PR- und Werbefachleute
– Schauspieler
– SĂ€nger
– Tonstudios
– TV-Studios
– Rundfunksender
– TV-Redaktionen
– Podcaster
– Synchronregisseure und -autoren
– Hörbuchverleger
– Sprecherzieher
– Ansager (z.B. auf FlughĂ€fen)

sowie alle, die ĂŒber eine gute Sprechstimme verfĂŒgen und diese gern beruflich nutzen möchten.

AUS DEM INHALT:

Ausbildungswege fĂŒr Sprecher
Grundlagen und Geschichte der Lippensynchronisation
Arbeit im Synchronstudio (Zusammenspiel von Regie und Aufnahmeraum, synchrontechnisches Sprechen, Gagen, genaue ProduktionsablÀufe)
Werbespotproduktionen
Industriefilme
Sprecher beim Rundfunk
Notation von Texten
Reportagen sprechen
Nachrichten prÀsentieren
TV-Ansagen/On-Air-Promotion
Hörbuchproduktionen
Studiotechnik
Selbstvermarktung
Honorare
Demo-CD
Sprecher-Homepage
Suchmaschinen und Agenturen fĂŒr Sprecher
Steuern & Co
Stimmbildung
Artikulation und Aussprache
Geschichte der Mikrofonie
Glossar mit 100 Fachbegriffen, denen Sprecher hÀufig im Studio begegnen u.v.m.

Der Autor Uwe Herzog ist Fachjournalist mit den Schwerpunkten Technik und Design. Uwe Herzog war selbst 15 Jahre lang erfolgreich als Sprecher fĂŒr zahlreiche TV-Sender, Werbeagenturen und HörbĂŒcher tĂ€tig.

2.

Ein weiteres wichtiges MUST HAVE fĂŒr jeden angehenden Sprecher ist das Buch:

Der kleine Hey: Die Kunst des Sprechens

ErhÀltlich zum Beispiel bei: Amazon

Als Julius Hey um 1900 sein dreiteiliges Werk „Deutscher Gesangsunterricht“ herausgab, konnte er kaum ahnen, dass dieses Lehrbuch einen beispiellosen Siegeszug antreten sollte. Hey hatte seine Lehrweise ursprĂŒnglich nur fĂŒr seinen SchĂŒlerkreis und zudem als reine Gesangslehre entwickelt. Erst die Verantwortung gegenĂŒber der oft fehlerhaften Aussprache bei Schauspielern und SĂ€ngern veranlasste ihn, seinem Hauptwerk einen „Sprachlichen Teil“ anzufĂŒgen.

Es bezeugt die Richtigkeit dieses Lehrweges, dass gerade dieser Teil unter dem Namen „Der kleine Hey“ das Standardwerk fĂŒr die Sprecherziehung geworden und dies in grĂ¶ĂŸter Auflage bis heute geblieben ist. Julius Heys Lehrwerk ĂŒber die elementaren Grundlagen der „Kunst des Sprechens“ ist das fundamentale Lehrbuch fĂŒr die sprechtechnische Ausbildung der Schauspieler, Redner und SĂ€nger wie aller weiteren mit dem gesprochenen Wort verbundenen Berufe und nicht zuletzt eine wertvolle Hilfe fĂŒr den Schulunterricht und das private Studium.