Stimenkartei Logo

Serbische Werbesprecher & Synchronsprecher


Native Speaker Serbisch


Internationale Werbestimmen und Synchronsprecher für Imagefilme, Produktfilme, TV Spots, Videos, Filme, Dokumentationen, Kinospots, E-Learning, Erklärvideos, Reportagen oder Tutorials sowie für Funkspots, Radiowerbung, Podcasts, Hörbücher und Hörspiele, Audioguides, VoiceOver, Scribbles, Animations-Videos, Video-Clips, Web-Videos, Präsentationen, IVR, Videospiele, Apps, Zeichentrick, Telefonansagen, Anrufbeantworter Ansagen und Sprachaufnahmen aller Art.

Native Speaker Serbisch - Flagge

Lade Datenbank - Bitte warten...

zurück

Marker: 0


Anfrage öffnen

weiter



Sprecher Bild

Name

Gender

Link erzeugen

Für Anfrage merken

00:00

00:00

Player Control 1
Player Control 2
Player Control 3
Player Control 4


zurück

nach oben

weiter


Sprache im Detail


Serbische Sprache

Unsere sprachliche Reise führt uns auf die Balkanhalbinsel im Südosten Europas, nach Serbien. Ein Land mit Hochebenen von atemberaubender Schönheit im Norden und erhabenen Berglandschaften mit fantastischen Skigebieten im Süden, die Flüsse und zahlreiche Seen einbetten Video: Faszination Serbien. Auch ohne Meereszugang bietet Serbien eine wundervolle Vielfalt, sowohl landschaftlich, kulturell und historisch. Serbien beheimatet Nationalparks, Weltkultur- und Weltdokumentenerbe, religiöse Bauten und Mausoleen sowie zahlreiche archäologische Stätten, deren prähistorisches, antikes und römisches Erbe Geschichte erlebbar machen. In der serbischen Hauptstadt Belgrad Video: Kurztrip nach Belgrad befindet sich das Nikola-Tesla-Museum nikolateslamuseum.org, welches zum Weltdokumentenerbe zählt. Das Museum zeigt und behütet das Archiv des Erfinders, Physikers und Elektroingenieurs Nikola Tesla (1856 – 1943) sowie seine Urne Video: Nikola Tesla – Herr der Blitze.

Serbisch ist eine südslawische Sprache im Zweig der indogermanischen Sprachenfamilie. Die serbische Sprache wird weltweit von ungefähr zwölf Millionen Menschen gesprochen. Der mehrheitliche Anteil, knapp sieben Millionen Muttersprachler, ist in Serbien beheimatet, hier gilt Serbisch als Amtssprache. Auch in den Staaten Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Kroatien, Nordmazedonien, im Kosovo und in der zu Griechenland zählenden autonomen Republik Berg Athos ist das Serbische offizielle Amtssprache, teilweise neben anderen Sprachen. Rumänien und Ungarn erkennt Serbisch als eine Minderheitensprache an. Ebenso wie die kroatische und bosnische Sprache basiert das Serbische auf einem Dialekt aus der Gruppe der südslawischen Sprachen Stokavisch – Dialektgruppe.

Wie klingt sie nun, die serbische Sprache? Hier ein muttersprachliches Hörbeispiel von Synchronsprecher Vladimir, eine Sprecherstimme von stimmenkartei.de – Stimmen die stimmen Serbisch Native Speaker Vladimir 1.

Verbreitung der serbischen Sprache
Die meisten Serbisch-Sprecher außerhalb Serbiens leben in Bosnien und Herzegowina. Hier verwenden etwa 1,1 Millionen Menschen die serbische Sprache Sprachen in Bosnien und Herzegowina. Die serbische Diaspora ist groß. Nachfolgend zählen wir die Staaten mit größeren Sprecheranteilen der serbischen Sprache auf:

Montenegro: ca. 266.000 Sprecher Sprachen in Montenegro.
Kosovo: ca. 130.000 Sprecher Sprachen im Kosovo.
Kroatien: ca. 53.000 Sprecher Sprachen in Kroatien.
Nordmazedonien: ca. 25.000 Sprecher Sprachen in Nordmazedonien.
Slowenien: ca. 39.000 Sprecher Sprachen in Slowenien.
Rumänien: ca. 23.000 Sprecher Sprachen in Rumänien.
Italien: ca. 107.000 Sprecher Sprachen in Italien.
Deutschland: ca. 659.000 Sprecher Sprachen in Deutschland.
Österreich: ca. 350.000 Sprecher Sprachen in Österreich.
Schweiz: ca. 186.000 Sprecher Sprachen in der Schweiz.
Schweden: ca. 120.000 Sprecher Ethnien in Schweden.
Vereinigte Staaten: ca. 173.000 Sprecher Ethnien in den Vereinigten Staaten.
Kanada: ca. 73.000 Sprecher Sprachen in Kanada.
Australien: ca. 70.000 Sprecher Bevölkerung in Australien.

Serbische Dialekte und Varietäten
Die serbische Sprache gliedert sich heute überwiegend in die Aussprachevarianten der serbokroatischen Dialekte Ekavisch, Ijekavisch und Ikavisch. Das moderne Standard-Serbisch basiert auf dem zentral und im Norden Serbiens gesprochenen Dialekt Ekavisch. Die ijekavische Variante wird in Serbien überwiegend im Südwesten und Westen verwendet. Das Ikavische ist eine vom Aussterben bedrohte Sprachvarietät. Torlakische Dialekte werden im Südosten von Serbien gesprochen.

Vergleicht man Grammatik, Vokabular und Aussprache, ist Serbisch der bosnischen Bosnisch und der kroatischen Sprache Kroatisch sehr ähnlich, die Sprecher können sich untereinander verständigen. Anders verhält es sich mit den ostslawischen Sprachen Bulgarisch und Mazedonisch. Hier zeigen sich deutliche Unterschiede in Wortschatz, Aussprache und Grammatik.

Bis etwa 1993 wurde die Bezeichnung Serbokroatisch als Dachsprache für die sprachlichen Varietäten von Serben, Kroaten, Bosniaken und Montenegrinern verwendet. Aus politischen Gründen entwickelten sich die gemeinsamen Sprachenstandards nach dem Zerfall des ehemaligen Jugoslawien auseinander. Dennoch, rein sprachwissenschaftlich können die Standardvarietäten des Serbokroatischen nicht als unabhängige Sprachen betrachtet werden. Es handelt sich um dasselbe Sprachsystem, was Serbokroatisch zu einer Makrosprache macht Makrosprache Serbokroatisch.

Entlehnungen aus anderen Sprachen ins Serbische
Betrachtet man das serbische Vokabular ist festzustellen, dass die meisten Wörter aus der slawischen lexikalischen Sprache kommen und von der protoslawischen Sprache abstammen Geschichte des Urslawischen. In der Geschichte und kulturellen Entwicklung des Serbischen begründet, wurden im Wortschatz viele Begriffe aus anderen Sprachen entlehnt. Heute finden sich in der serbischen Sprache Lehnwörter aus dem Griechischen, Lateinischen sowie aus der italienischen, ungarischen, türkischen, russischen und deutschen Sprache.

Serbische Schriftform
Für die Darstellung der serbischen Sprache verwenden die Sprecher zwei Schriftsysteme. Offiziell wird das Serbische in kyrillischer Schrift verfasst Kyrillisches Alphabet Serbisch. Allerdings wird die serbische Sprache im Alltagsgebrauch und auch in den Medien häufig im lateinischen Alphabet geschrieben Kyrillische und lateinische Schrift in Serbien. Damit ist Serbisch in Europa praktisch die einzige Standardsprache, deren Sprecher digraphisch, also doppelt schreibend sind. Das serbische kyrillische Alphabet wurde im Jahr 1814 vom serbischen Sprachwissenschaftler Vuk Karadzic entworfen. Der Linguist schuf es nach phonemischen Prinzipien. Das lateinische Alphabet des Serbischen entstand 16 Jahre später. Es war der kroatische Gelehrte Ljudevit Gaj, der seinerzeit das Regelwerk verfasste.

Entwicklung der serbischen Sprache
Wie alle slawischen Sprachen hat sich das Serbische im neunten Jahrhundert entwickelt. Es waren seinerzeit slawische Herrscher, die ihre Völker zum Christentum bekehren wollten und das in der eigenen Sprache. Ein Alphabet sollte geschaffen und die Liturgie übersetzt werden Liturgie. Dazu wurden zahlreiche Missionare ins Land geholt. Es entstand das glagolitische Alphabet, die älteste slawische Schreibweise Glagolitische Schrift. Für die slawischen Sprachen wurde später, unter der Herrschaft des bulgarischen Königs König Boris I., das kyrillische Alphabet für die slawischen Sprachen herausgebildet. Eine Schriftform die auch heute, gerade für die orthodoxen Gläubigen in Serbien, sehr wichtig ist.

Seit Beginn des 13. Jahrhunderts wurde im kroatischen Dubrovnik, seinerzeit als Republik Ragusa bekannt Republik Ragusa – 14. bis 19. Jahrhundert und in den Staaten im Hinterland die gesamte offizielle Korrespondenz in serbischer Sprache geführt. Die serbokroatische Sprache wurde somit zu Beginn des 14. Jahrhunderts vorherrschend in der Republik Ragusa. Wohlhabende Familien sprachen den serbokroatischen Dialekt von Dubrovnik, dennoch schickten sie ihre Kinder in die Schulen von Florenz, um die italienische Sprache perfekt zu lernen.

Als die Osmanen Mitte des 15. Jahrhunderts Serbien eroberten folgten 400 Jahre, in denen es keine Gelegenheit für die Schaffung weltlicher schriftlicher Literatur gab. Große literarische Werke des Serbischen stammen wohl aus dieser Zeit, jedoch in Form von mündlicher Literatur, mit einer bemerkenswerten epischen Poesie Serbische epische Dichtung. Niedergeschrieben wurden diese Gedichte überwiegend im 19. Jahrhundert und in den mündlichen Überlieferungen bis in die 1950er Jahre aufbewahrt. Johann Wolfgang von Goethe und auch Jacob Grimm lernten die serbische Sprache eigens, um die serbische Epik im Original lesen zu können.

Die geschriebene Literatur hat sich bis zum Ende des 18. Jahrhunderts von der gesprochenen Sprache stark entfremdet. Die neue Sprache, Slawisch-Serbisch, entstand in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Moderne, serbische Texte, die beispielsweise in den 1720er Jahren von Historikern wie Gavrilo Stefanovic entstanden, wurden durch die neue Sprache abgelöst Gavrilo Stefanovic. Im frühen 19. Jahrhundert war es der serbische Philologe Vuk Stefanovic Karadzic, der die gesprochene Sprache des serbischen Volkes als literarische Norm förderte Vuk Stefanovic Karadzic. Karadzic gilt als Reformer der serbischen Sprache.

Serbische Sprache lernen
Als heiteren Einstieg sehen wir im nachfolgenden Video, wie zwei Großmütter mit ihrem Engelkind in serbischer, deutscher und englischer Sprache kommunizieren Video. Nun geht’s zum Lernen einiger wichtiger Basics in der serbischen Sprache Serbisch für Anfänger.

Körpersprache und Humor als Hilfsmittel beim Erlernen der Sprache
Die Auswirkungen von Humor und Lachen haben Wissenschaftler in zahlreichen Studien erforscht. Die praktische Umsetzung kann die Freude beim Erlernen einer Sprache deutlich steigern. Ergo: was wir mit Freude tun, fällt uns leicht. Auch beim Lernen der serbischen Sprache.

Der amerikanische Anthropologe Ray Birdwhistell prägte in den 1950-er Jahren den Begriff Kinesik. Ein verhältnismäßig junger Zweig der Kommunikationswissenschaften. Kinesik gründet sich auf den Erkenntnissen, dass unbewusste Bewegungen des Körpers für die menschliche Kommunikation eine grundlegende Bedeutung haben: Kinesik.

Mit Humor leichter lernen. Die Auswirkungen des Lachens bezeichnet man wissenschaftlich als Gelotologie. Die körperlichen und psychischen Aspekte des Lachens werden darin erforscht. Eine gehirngerechte Einführung vermittelte zu Lebzeiten die deutsche Managementtrainerin Vera Felicitas Birkenbihl in unzähligen Seminaren. Wer das Glück hatte, sie in einem ihrer Vorträge live zu erleben, kann bestätigen, wie einfach und verständlich komplexe Sachverhalte durch das humoristische Lernen zu vermitteln sind. Sprachen leichter lernen mit Vera F. Birkenbihl, ein wunderbares, nützliches Seminar: Seminar mit Vera F. Birkenbihl.

Unsere SERBISCHEN Muttersprachler, unsere Native Speaker, die wir mit entsprechenden Stimm- und Sprechproben in unserer STIMMENKARTEI präsentieren, haben in ihrer Kindheit gewiss die Sprache Serbisch ebenso leicht und mit Freude erlernt, mit Hilfe der unbewussten Werkzeuge Körpersprache und Humor. Doch nur deren professionelle Stimmbildung macht unsere Stimmen zum Garant, die akustische Visitenkarte Ihres Unternehmens ebenso perfekt zu präsentieren, wie die Dienstleistungen oder Produkte Ihres Unternehmens.


nach oben


Facebook Logo YouTube Logo

Stimmenkartei.de - All rights reserved