Stimenkartei Logo

Lettische Werbesprecher & Synchronsprecher


Native Speaker Lettisch


Internationale Werbestimmen und Synchronsprecher für Imagefilme, Produktfilme, TV Spots, Videos, Filme, Dokumentationen, Kinospots, E-Learning, Erklärvideos, Reportagen oder Tutorials sowie für Funkspots, Radiowerbung, Podcasts, Hörbücher und Hörspiele, Audioguides, VoiceOver, Scribbles, Animations-Videos, Video-Clips, Web-Videos, Präsentationen, IVR, Videospiele, Apps, Zeichentrick, Telefonansagen, Anrufbeantworter Ansagen und Sprachaufnahmen aller Art.

Native Speaker Lettisch - Flagge

Lade Datenbank - Bitte warten...

zurück

Marker: 0


Anfrage öffnen

weiter



Sprecher Bild

Name

Gender

Link erzeugen

Für Anfrage merken

00:00

00:00

Player Control 1
Player Control 2
Player Control 3
Player Control 4


zurück

nach oben

weiter


Sprache im Detail


Lettische Sprache

Sprachlich begeben wir uns auf eine Reise an die Ostsee in Nordosteuropa. Hier, zwischen Litauen und Estland, liegt einer der drei Staaten des Baltikums, Lettland, das Land der Moore und Hochmoore, das Land kilometerlanger Sandstrände, satter Wälder und unberührter Natur Video: Lettland. Etwa 60 Prozent der Bevölkerung in Lettland spricht die ostbaltische Sprache Lettisch, die zur indogermanischen Sprachfamilie zählt. An zweiter Stelle wird in Lettland von rund 35 Prozent der Bevölkerung Russisch gesprochen. Lettisch ist die Amtssprache des baltischen Staates und der Europäischen Union. Von den etwa zwei Millionen Muttersprachlern des Lettischen leben ungefähr 1,7 Millionen in Lettland. Weitere Sprachgruppen finden sich auch in ethnischen Gemeinschaften in Litauen, der Ukraine, den Vereinigte Staaten von Amerika, Russland, Deutschland, Australien, Kanada, Schweden, Estland, Weißrussland, Großbritannien und Brasilien. Die lettische Sprache ist am engsten mit dem Litauischen verwandt.

Wie klingt nun die lettische Sprache? Hier ein muttersprachliches Hörbeispiel von Synchronsprecher Agnis, eine Sprecherstimme von stimmenkartei.de Lettisch Native Speaker Agnis.

Geschichte der lettischen Sprache
Sprachwissenschaftler interessieren sich im Besonderen für die baltischen Sprachen. Es wird angenommen, dass sie bereits in der Proto-Indoeuropäischen Sprache vorkamen Indogermanische Ursprache. Die Unterscheidung zwischen der Lettischen und Litauischen Sprache begann wohl im Jahr 800. In einer langen zeitlichen Periode entwickelten sich zahlreiche Dialekte. Sogenannte Übergangsdialekte beider Sprachen gab es etwa bis ins 15., vielleicht sogar bis zum 17. Jahrhundert.

Über viele Jahrhunderte entwickelte sich Lettisch als eigenständige Sprache, die ehemals von alten lettgallischen Stämmen gesprochen wurde Volk der Lettgallen. Nach der Christianisierung begann im 13. Jahrhundert ein Konsolidierungsprozess. Das Lettische assimilierte mehr und mehr die Sprachen benachbarter Stämme wie Selonisch, Semigallisch und Kurisch. Diese Volksgruppen kamen unter die Herrschaft des Livländischen Ordens Deutscher Orden im Baltikum und bildeten somit einen gemeinsamen politischen, wirtschaftlichen und religiösen Verbund.

Erste Übersetzungen in die lettische Sprache
Die ältesten schriftlichen Nachweise des Lettischen kommen aus dem 16. Jahrhundert. Ein deutscher Pastor in Riga, Nikolaus Ramm, übersetzte in Jahr 1530 eine Hymne ins Lettische Sprachenliste nach erster VÖ nach 1500. Das älteste Buch, welches aus dem Lettischen erhalten ist, stammt aus dem Jahr 1585 und befindet sich heute in der Universitätsbibliothek von Uppsala in Schweden Webauftritt der Uni.

Die Übersetzung der Bibel ins Lettische erfolgte durch den Pfarrer Ernst Glück aus Sachsen-Anhalt. Im Jahr 1685 übersetzte er Das Neue Testament, sechs Jahre später Das Alte Testament in die lettische Sprache. Nach jeder Übersetzung pflanzte er eine Deutsche Eiche, die sogenannten Glückseichen Foto: Glückseichen. Das erste illustrierte lettische Alphabet erschien 1787 aus der Feder des lutherischen Pfarrer Gotthard Friedrich Stender, der auch als Begründer der lettischen weltlichen Literatur bezeichnet wird „Der alte Stender“. „Das Buch der Weisheit der Natur“ in lettischer Sprache publizierte der Geistliche im Jahr 1774, es folgten Grammatikbücher und die lettisch-deutschen und deutsch-lettischen Wörterbücher.

Grundstein für den sprachlichen Standard des Lettischen
Das Lettische war bis Ende des 18. Jahrhunderts recht stark von der deutschen Sprache beeinflusst. Die Oberschicht der lettischen lokalen Gesellschaft wurde von Ostdeutschen gebildet. Es war die Generation der jungen Letten, die ab Mitte des 19. Jahrhunderts einen Wandel herbeiführte, indem sie den Gebrauch der lettischen Sprache populär machten. Es begann das erste nationale Erwachen der Letten. Es waren die Teilnehmer jener Bewegung, die den Grundstein für das Standard-Lettische legten.

In den 1880er Jahren begann die Russifizierung unter der Herrschaft des Zaren Alexander III. Russifizierung. Einige lettische Gelehrte schlugen vor, das Kyrillische für Lettisch einzusetzen. Erst nach Ableben des Zaren traten ungefähr zu Beginn des 20. Jahrhunderts wieder nationalistische Bewegungen auf.

Die lettischen Sprachwissenschaftler Karl Mühlenbach erster lettischer Linguist und Janis Endzelin Philologe Endzelin erarbeiteten 1908 das moderne lettische Alphabet, welches die bis dahin verwendete Orthografie nach und nach ersetzte.

Zu Zeiten der sowjetischen Besetzung Lettlands wurde die lettische Sprache stark von der Russifizierungspolitik beeinflusst. Es folgten große Einwanderungen aus den Sowjetrepubliken, der Ukraine, aus Weißrussland und anderen Ländern. Die Wellen folgten überwiegend dem Plan des Diktators der Sowjetunion Josef Stalin, der Lettland und die anderen baltischen Republiken durch russische Kolonialisierung in die Sowjetunion integrieren wollte. Infolge der Einwanderungen schwand der ethnische Anteil der Bevölkerung in Lettland zunehmend. Laut Volkszählung von 2011 wurde die lettische Sprache nur noch von einem Anteil von 62 Prozent der Bevölkerung gesprochen.

Neue Politik des Sprachenunterrichts in Lettland
Im Jahr 1991 wurde nach Wiederherstellung der Unabhängigkeit Lettlands eine neue Politik in Bezug auf den Sprachenunterricht in Land eingeführt. Alle Einwohner sollen nunmehr in die Umgebung der offiziellen Staatssprache, des Lettischen, eingegliedert werden. Gleichzeitig sollen die Sprachen der ethnischen Minderheiten in Lettland geschützt werden Video: Deutsche Schule in Lettland.

Die Regierung finanziert zweisprachige Bildungseinrichtungen im Bereich der Grundschulen, um ethnische Minderheiten in deren Muttersprache zu unterrichten. Dazu gehören russische, jiddische, polnische, litauische, ukrainische, belarussische, estnische und Roma-Schulen. In der Anfangsphase wird Lettisch auch als Zweitsprache unterrichtet. Dies mit dem Ziel, die einheimischen Sprachkenntnisse zu fördern und einer Entfremdung von der Sprachmehrheit des Lettischen entgegenzuwirken. Auch sollen so spätere akademische und berufliche Leistungen erleichtert werden. Um dem Einfluss der russischen und englischen Sprache in Lettland gegenzusteuern, versuchen Organisationen der Regierung die Verwendung lettischer Begriffe und den sprachwissenschaftlichen Purismus zu popularisieren.

Varietäten der lettischen Sprache
Im Jahr 1863 erschien die Publikation „Die lettische Sprache, nach ihren Lauten und Formen“ aus der Feder des deutschbaltischen Theologen und Sprachwissenschaftlers August Johann Gottfried Bielenstein Sprachenforscher Bielenstein. Der Linguist ordnete die lettische Sprache in drei Hauptdialektgruppen. Ein Jahr später wurde er Präsident der Lettisch-Literärischen Gesellschaft Verband zur Erforschung der lettischen Sprache und begleitete dieses Amt über 30 Jahre. In dieser Funktion brachte er die Bearbeitung des eines Lettischen Wörterbuches auf den Weg.

Über die Anordnung der verschiedenen lettischen Dialekte bestehen zwar teils unterschiedliche Ansichten, doch werden sie gängig in die drei Hauptgruppen Tahmisch (auch livische Dialektgruppe), Mittl- und Hochlettisch unterteilt: Dialektgruppen des Lettischen.

Lettische Sprache und Kultur (kennen)lernen
Im nachfolgenden Video machen wir uns mit dem Klang der lettischen Sprache vertraut und lernen ein wenig Lettisch: Video: Lettisch Sprache. Die Kultur der Letten spiegelt sich in Gesängen und Tänzen wieder, auch hat das Baltikum den bezaubernden Charakter der alten, heidnischen Kultur in Europa bis heute bewahrt. Wer zur Sommersonnenwende die lettische Hauptstadt Riga besucht, kann die wunderbare Kultur der Letten im Rahmen der Tanz- und Gesangsfestspiele kennenlernen Video: Lettische Festspiele 2018.

In der ORF-Beitragsreihe „So isst die EU“ kocht die lettische Opernsängerin Marina Rebeka lettische Topfenpalatschinken und wir tauchen ein, in die Küche der Letten Lettland kulinarisch.

Körpersprache und Humor als Hilfsmittel beim Erlernen der Sprache
Die Auswirkungen von Humor und Lachen haben Wissenschaftler in zahlreichen Studien erforscht. Die praktische Umsetzung kann die Freude beim Erlernen einer Sprache deutlich steigern. Ergo: was wir mit Freude tun, fällt uns leicht. Auch beim Lernen der lettischen Sprache.

Der amerikanische Anthropologe Ray Birdwhistell prägte in den 1950-er Jahren den Begriff Kinesik. Ein verhältnismäßig junger Zweig der Kommunikationswissenschaften. Kinesik gründet sich auf den Erkenntnissen, dass unbewusste Bewegungen des Körpers für die menschliche Kommunikation eine grundlegende Bedeutung haben: Kinesik.

Mit Humor leichter lernen. Die Auswirkungen des Lachens bezeichnet man wissenschaftlich als Gelotologie. Die körperlichen und psychischen Aspekte des Lachens werden darin erforscht. Eine gehirngerechte Einführung vermittelte zu Lebzeiten die deutsche Managementtrainerin Vera Felicitas Birkenbihl in unzähligen Seminaren. Wer das Glück hatte, sie in einem ihrer Vorträge live zu erleben, kann bestätigen, wie einfach und verständlich komplexe Sachverhalte durch das humoristische Lernen zu vermitteln sind. Sprachen leichter lernen mit Vera F. Birkenbihl, ein wunderbares, nützliches Seminar: Seminar mit Vera F. Birkenbihl.

Unsere LETTISCH Muttersprachler, unsere Native Speaker, die wir mit entsprechenden Stimm- und Sprechproben in unserer STIMMENKARTEI präsentieren, haben in ihrer Kindheit gewiss die Sprache Lettisch ebenso leicht und mit Freude erlernt, mit Hilfe der unbewussten Werkzeuge Körpersprache und Humor. Doch nur deren professionelle Stimmbildung macht unsere Stimmen zum Garant, die akustische Visitenkarte Ihres Unternehmens ebenso perfekt zu präsentieren, wie die Dienstleistungen oder Produkte Ihres Unternehmens.


nach oben


Facebook Logo YouTube Logo

Stimmenkartei.de - All rights reserved