Stimenkartei Logo

Indonesische Werbesprecher & Synchronsprecher


Native Speaker Indonesisch


Internationale Werbestimmen und Synchronsprecher für Imagefilme, Produktfilme, TV Spots, Videos, Filme, Dokumentationen, Kinospots, E-Learning, Erklärvideos, Reportagen oder Tutorials sowie für Funkspots, Radiowerbung, Podcasts, Hörbücher und Hörspiele, Audioguides, VoiceOver, Scribbles, Animations-Videos, Video-Clips, Web-Videos, Präsentationen, IVR, Videospiele, Apps, Zeichentrick, Telefonansagen, Anrufbeantworter Ansagen und Sprachaufnahmen aller Art.

Native Speaker Indonesisch - Flagge

Lade Datenbank - Bitte warten...

zurück

Marker: 0


Anfrage öffnen

weiter



Sprecher Bild

Name

Gender

Link erzeugen

Für Anfrage merken

00:00

00:00

Player Control 1
Player Control 2
Player Control 3
Player Control 4


zurück

nach oben

weiter


Sprache im Detail


Indonesische Sprache

Wer hat schon einmal davon geträumt, auf einer einsamen Insel zu landen? Unsere sprachliche Reise kann das bieten. Wir bewegen uns nach Südostasien. Zwischen dem indischen Ozean im Westen und dem Pazifik im Osten liegt der größte Inselstaat der Welt: Indonesien Lage der äquatorialen Inselkette. Über 250 Millionen Menschen leben hier. Die Republik Indonesien verteilt sich auf mehr als 17.000 Inseln Video: Indonesien – Inseln im Monsun, von denen rund 5.000 bewohnt sind. Die Insel Bali wird gerne auch als hinduistisches Herz von Indonesien bezeichnet, über 90 Prozent der Bevölkerung auf Bali sind Hinduisten, wenngleich Indonesien weltweit die größte muslimische Nation darstellt Religionen auf Bali.

Indonesien ist das Land, mit den meisten aktiven Vulkanen rund um den Globus, der größten Regenwaldfläche, kilometerlangen Sandstränden und unendlich vielen einsamen Inseln. Tausende buddhistischer und hinduistischer Tempelanlagen lassen Spiritualität spürbar erleben. Die Republik bietet eine der artenreichsten Pflanzen- und Tierwelten der Erde. Auf den Inseln Rinca und Komodo leben die bis zu drei Meter langen Echsen aus der Gattung der Warane, die Komodowarane, auch Komodo-Drachen genannt Video: Riesenechse auf Komodo. Etwa 3.000 lebende Exemplare werden in Indonesien geschätzt, genaue Angaben sind nicht zu treffen, weil die Erforschung der größten lebenden Echsen einfach zu gefährlich ist.

Mehr als 350 verschiedene Bevölkerungsgruppen leben in Indonesien und sprechen zahlreiche verschiedene Sprachen und Dialekte. Bahasa Indonesia, wie die indonesische Sprache im Inselstaat bezeichnet wird, ist die Amtssprache in Indonesien und wird dort von mehr als 160 Millionen Menschen gesprochen. Wie klingt nun die indonesische Sprache? Hier ein muttersprachliches Hörbeispiel von Synchronsprecher Fajar, eine Sprecherstimme von stimmenkartei.de – STIMMEN DIE STIMMEN Indonesisch Native Speaker Fajar.

Linguistische Klassifikation des Indonesischen
Die indonesische Sprache zählt zum Malaiischen im Zweig der austronesischen Sprachenfamilie Austronesische Sprachen. Sprachwissenschaftlich bildet die malaiische Sprache das Fundament für viele regional gesprochene Sprachvarietäten. In dieser Gliederung sind Indonesisch (Bahasa Indonesia) sowie Malaysisch (Bahasa Malaysia) die Bedeutendsten. Zusammen verzeichnen beide Sprachen rund 200 Millionen Sprecher und zählen daher zu den meistgesprochenen Sprachen weltweit Liste meistgesprochene Sprachen. Nur geringfügige Merkmale unterscheiden Indonesisch vom Malaysischen, weshalb sie sprachwissenschaftlich als eine einzige Sprache dargestellt und behandelt werden.

Malaiisch: Sprecher des Indonesischen und Malaysischen
Indonesisch ist die offizielle Amtssprache von Indonesien. Von den rund 162 Millionen Sprechern sind etwa 21 Millionen Muttersprachler des Indonesischen. Sie leben überwiegend zwischen Sumatra und Bali, auf der Insel Java Vulkaninsel Java. Die Anzahl der Menschen, die Indonesisch als Zweit- oder Verkehrssprache verwenden, beläuft sich auf ungefähr 141 Millionen Lingua Franca: Verkehrssprache.

Malaysisch wird die Sprachvarietät des Malaiischen innerhalb Malaysias bezeichnet und gilt hier ebenfalls als Amtssprache. Ungefähr 12 Millionen Menschen sind Muttersprachler des Malaysischen und leben auf der malaiischen Halbinsel, gelegen nordöstlich, zwischen dem Golf von Thailand dem Südchinesischen Meer im Osten Malaiische Halbinsel. Etwa sieben Millionen Sprecher verwenden Malaysisch als Erstsprache, weitere rund fünf Millionen als Zweitsprache.

Verbreitung des Malaiischen
Malaiisch ist neben Indonesien und Malaysia auch auf der Insel Borneo, im Sultanat Brunei, offizielle Amtssprache. In Brunei, einem der reichsten Länder der Erde, sind mehr als 60 Prozent der Bevölkerung Malaien Einwohner Brunei. Im Insel- und Stadtstaat Singapur ist das Malaiische ebenfalls – mit Tamil, Chinesisch und Englisch, verbindliche Amtssprache Singapur Amtssprachen. Malaiische Sprechergruppen leben auch in den USA, in Hongkong, Myanmar oder den Niederlanden sowie Saudi-Arabien. In der Verfassung der Demokratischen Republik Timor-Leste, im Deutschen besser bekannt als Osttimor, hat die indonesische Sprache in der Verfassung den Status als Arbeitssprache Sprachen in Osttimor.

Mehrsprachigkeit in Indonesien
Die meisten der mehr als 350 indonesischen Völker sind malaiischer Herkunft Malaien und sprechen neben ihrer Muttersprache größtenteils zusätzlich eine der über 700 einheimischen Sprachen, wie beispielsweise Balinesisch Sprache Balinesisch. Meist werden diese Zweit- oder auch Drittsprachen in der örtlichen Gemeinschaft oder innerhalb der Familien verwendet Karte: Ethnische Völker Indonesien. Die indonesische Sprache findet jedoch als Hauptsprache in Regierung und Verwaltung sowie überwiegend in den Massenmedien statt.

Ursprünge des Indonesischen
Die indonesische Sprache ist eine der vielen regional gesprochenen Sprachen, in der Gruppe der malaiischen Sprachen. Sprachwissenschaftlich besteht die Annahme, dass sich die Urform der malaiischen Sprachen von Borneo im Westen, bis an die Küste Bruneis erstreckt Karte Borneo. Es ist bekannt, dass eine Art der Sprache, bekannt als Proto-Malaiisch, bereits mindestens 1000 v. Chr. in Borneo gesprochen wurde. Linguistisch wird diese Sprachvarietät als Stammsprache aller nachfolgenden malaiischen Sprachen, auch der Indonesischen, betrachtet. Ein Nachkomme der Proto-Austronesischen Sprache, Proto-Malayo-Polynesisch, war der Vorfahr des Proto-Malaiisch. Diese Varietät begann sich jedoch bereits um 2000 v. Chr. aufzulösen. Sprachwissenschaftler nehmen an, in Folge der südlichen Expansion der austronesischen Völker, die sich seinerzeit von der Insel Taiwan nach Südostasien ausdehnten Insel Taiwan.

Entwicklung der malaiischen Sprache
Als eine der Hauptsprachen der austronesischen Sprachfamilie hat das Malaiische innerhalb von 2.000 Jahren viele Entwicklungsstufen durchlaufen. Linguistisch geht man davon aus, dass die Urform gerade mal aus nur 157 ursprünglichen Wörtern bestand. Die Entwicklung der Sprache wurde durch viele ausländische Einflüsse berührt. Internationaler Handel, religiöse Expansion und Kolonialisierung waren die Wegbereiter der verschiedenen Entwicklungsstufen. Aus dem Proto-Malayo-Polynesischen, welches einst die austronesischen Siedler in Südostasien sprachen, ging die Form des Altmalaiischen hervor, als indische Völker mit ihren Kulturen und Religionen in die Region kamen. Auch das heutige Vokabular beinhaltet einige Wörter aus dieser Zeit, die jedoch für Sprecher der modernen Arten des Malaiischen, wie Indonesisch oder Malaysisch, unverständlich sind. Hingegen ist die moderne malaiische Sprache bereits im klassischen Malaiisch aus der Zeit des frühen 14. Jahrhunderts weitgehend erkennbar.

Als der Islam seinen Weg in die Region fand Islam in Malaysia entwickelte sich Malaiisch - stark geprägt durch den Zustrom vieler arabischer und persischer Vokabeln, zum klassischen Malaiisch. Die Sprache spiegelte auch deutlich die Unterschiede der malaiischen Königreiche wieder.

Die Sprachform Melaka, welche im 15. Jahrhundert in der literarischen Tradition des malaysischen Bundesstaates Malakka entstand, wurde vorherrschend Bundesstaat Malakka. Melaka übte starken Einfluss auf den internationalen Handel aus, was in Folge dessen dazu führte, dass die Sprachvarietät nicht nur im Handel, sondern auch in der Diplomatie diente. Während des gesamten Zeitalters der malaiischen Sultanate, der europäischen Kolonialzeit und der Neuzeit, blieb dieser Status erhalten. Vom 19. bis 20. Jahrhundert entwickelte sich Malaiisch durch wesentliche grammatische Verbesserungen und lexikalische Bereicherungen zu einer modernen Sprache, die nahezu eine Million Ausdrücke beinhaltet.

Heutiges Indonesisch und sprachliche Einflüsse
Wie vorbenannt wurde das heutige Indonesisch von mehreren Sprachen beeinflusst. Die Niederländer leisteten – aufgrund der langen Besiedelung vom 16. bis 20. Jahrhundert, den höchsten Beitrag zur Sprache Niederländische Kolonien Südostasien. Indonesisch wurde auch durch asiatische Sprachen beeinflusst, im 15. und 16. Jahrhundert besonders durch den Gewürzhandel mit China. Die Sprachen Sanskrit, Tamil, Prakrit und Hindi leisteten während des Aufblühens der Königreiche der Hindus und Buddhisten vom zweiten bis 14. Jahrhundert ihren Beitrag, gefolgt von der arabischen Sprache, nach der dortigen Ausbreitung im 13. Jahrhundert. Portugiesische Händler und Entdecker brachten zahlreiche Lehnwörter in die Sprache. Als Ergebnis von Globalisierung und Modernisierung fanden mehr und mehr englische Wörter ihren Weg in die indonesische Sprache, insbesondere seit den 1990er Jahren. Umgekehrt wurden auch einige Wörter aus dem Indonesischen in die englische Sprache aufgenommen, beispielsweise Gong, Bambus, Orang-Utan oder auch Rattan.

Indonesisch für Anfänger
Indonesisch ist tatsächlich eine der am einfachsten zu erlernenden Sprachen weltweit. Beispielsweise keine Artikel und Pluralendungen oder gar Zeiten und aufgrund der niederländischen Kolonialherschafft ein römisches Alphabet. Einfacher geht’s nicht und los: Im nachfolgenden Video lernen wir von einem Native Speaker der indonesischen Sprache einige hilfreiche Basis-Sätze und wer weiß, vielleicht reisen wir demnächst beispielsweise ins Tropenparadies Bali Video: Bali – eine Perle Indonesiens und können uns ein wenig mit den Einheimischen in deren Muttersprache verständigen Video: Basis-Sätze Indonesisch.

Körpersprache und Humor als Hilfsmittel beim Erlernen der Sprache
Die Auswirkungen von Humor und Lachen haben Wissenschaftler in zahlreichen Studien erforscht. Die praktische Umsetzung kann die Freude beim Erlernen einer Sprache deutlich steigern. Ergo: was wir mit Freude tun, fällt uns leicht. Auch beim Lernen der indonesischen Sprache.

Der amerikanische Anthropologe Ray Birdwhistell prägte in den 1950-er Jahren den Begriff Kinesik. Ein verhältnismäßig junger Zweig der Kommunikationswissenschaften. Kinesik gründet sich auf den Erkenntnissen, dass unbewusste Bewegungen des Körpers für die menschliche Kommunikation eine grundlegende Bedeutung haben: Kinesik.

Mit Humor leichter lernen. Die Auswirkungen des Lachens bezeichnet man wissenschaftlich als Gelotologie. Die körperlichen und psychischen Aspekte des Lachens werden darin erforscht. Eine gehirngerechte Einführung vermittelte zu Lebzeiten die deutsche Managementtrainerin Vera Felicitas Birkenbihl in unzähligen Seminaren. Wer das Glück hatte, sie in einem ihrer Vorträge live zu erleben, kann bestätigen, wie einfach und verständlich komplexe Sachverhalte durch das humoristische Lernen zu vermitteln sind. Sprachen leichter lernen mit Vera F. Birkenbihl, ein wunderbares, nützliches Seminar: Seminar mit Vera F. Birkenbihl.

Unsere INDONESISCHEN Muttersprachler, unsere Native Speaker, die wir mit entsprechenden Stimm- und Sprechproben in unserer STIMMENKARTEI präsentieren, haben in ihrer Kindheit gewiss die Sprache Indonesisch ebenso leicht und mit Freude erlernt, mit Hilfe der unbewussten Werkzeuge Körpersprache und Humor. Doch nur deren professionelle Stimmbildung macht unsere Stimmen zum Garant, die akustische Visitenkarte Ihres Unternehmens ebenso perfekt zu präsentieren, wie die Dienstleistungen oder Produkte Ihres Unternehmens.


nach oben


Facebook Logo YouTube Logo

Stimmenkartei.de - All rights reserved