Stimenkartei Logo

Deutsche Kinderstimmen & Werbesprecher & Synchronsprecher


Native Speaker Deutsch (D Kinder)


Internationale Werbestimmen und Synchronsprecher für Imagefilme, Produktfilme, TV Spots, Videos, Filme, Dokumentationen, Kinospots, E-Learning, Erklärvideos, Reportagen oder Tutorials sowie für Funkspots, Radiowerbung, Podcasts, Hörbücher und Hörspiele, Audioguides, VoiceOver, Scribbles, Animations-Videos, Video-Clips, Web-Videos, Präsentationen, IVR, Videospiele, Apps, Zeichentrick, Telefonansagen, Anrufbeantworter Ansagen und Sprachaufnahmen aller Art.

Native Speaker Deutsch (D Kinder) - Flagge

Lade Datenbank - Bitte warten...

zurück

Marker: 0


Anfrage öffnen

weiter



Sprecher Bild

Name

Gender

Link erzeugen

Für Anfrage merken

00:00

00:00

Player Control 1
Player Control 2
Player Control 3
Player Control 4


zurück

nach oben

weiter


Sprache im Detail


Kinderstimmen, Sprecherkinder:

Vom Rohdiamant zum Nachwuchs-Sprecher
Kinder, Sprecherkinder, in Radio-Spots, Hörspielen, Synchronisationen, junge Menschen in TV-Spots, Fernseh- und Kinofilmen, Katalogen oder Anzeigenkampagnen etc., spielen bei Audio- und Audiovisuellen Produktionen nicht erst seit gestern eine wichtige Rolle. Kinder sind im Fokus der Werbetreibenden. Die Kaufkraft der 6- bis 13-Jährigen in Deutschland lag 2017 bei über drei Milliarden Euro, eine Steigerung von zehn Prozent gegenüber 2016. Das sind die Hochrechnungen einer Studie des Marktforschungsinstituts iconkids & youth aus München Homepage . Die Zielgruppe ist relevant und will erreicht werden.

Sprecherkinder sind natürlich noch nicht stimmlich ausgebildet. Jedoch ist festzustellen, dass Eltern von Kinderstimmen oftmals Schauspieler oder anderweitige Stimmarbeiter sind. Das soll nicht heißen, dass es keine Kinderstimmen von Eltern anderer Berufsgruppen gäbe. Doch zu Hause wird auf jeden Fall dialektfrei gesprochen. Ein Kind, welches kein perfektes Hochdeutsch spricht, hat üblicherweise keine Chance, eine Produktion zu sprechen, es sei denn, ein Dialekt sei ausdrücklich gewünscht.

Kinderstimmen sind also Rohdiamanten, doch bleiben sie in erster Linie das, was sie sind: Kinder. Deren Wohl steht an erster Stelle und gilt es auch zu schützen. Kinderstimmen werden nicht einfach von heute auf morgen, wenn schneller Bedarf besteht, auf Drängen einer Produktion gebucht. Den Terminplan von Sprecherkindern bestimmt deren tägliches Leben. Also Familie, Schulbildung, freie Zeit und die Pflege von sozialen Kontakten, Ferien, sportlichen oder künstlerischen Aktivitäten etc. Kinder sind auch nur beschränkt geschäftsfähig.

Für eine Produktion mit einer wundervollen Kinderstimme sollte seitens des Kunden immer genügend Zeit eingeplant werden. Um die geeignete Stimme für die Werbebotschaft zu finden, empfiehlt es sich, dass der zu sprechende Text bereits vorliegt. Sprecherkind und Eltern können so bereits vor dem Aufzeichnungstermin im vertrauten, heimischen Umfeld üben, ehe es zur Aufzeichnung ins Studio geht. Das gibt dem Kindersprecher wesentlich mehr Sicherheit.

Für die Produktion selbst kommt meist ein Elternteil oder eine andere Bezugsperson mit ins Studio. Es gilt zum einen, zwischen all dem professionellen Umtrieb und den technisch hochmodern ausgestatteten CARPE DIEM STUDIOS unserem Nachwuchssprecher die Angst vor der Aufzeichnung zu nehmen. Weiter aber muss – je nach Alter des Sprecherkindes, der Text in kurzen Sätzen immer wieder vorgegeben werden. Sehr junge Kinderstimmen können nun einmal in der Regel noch nicht lesen.

Häufig werden auch für eine kurze Produktion, wie beispielsweise einem Radio-Spot, sehr viele Einheiten aufgenommen. Es ist wichtig, hier sehr geduldig, ohne Zeitdruck und liebevoll mit den Sprecherkindern umzugehen. Unsere wunderbaren Nachwuchssprecher sollen nach wie vor Freude an der Aufzeichnung haben und selbstbewusst agieren. Geht mal ein Take daneben, heißt es in den CARPE DIEM STUDIOS nicht „setzen, sechs!“. Wir sagen „wow, das war richtig klasse, super! Komm, lass uns das gleich nochmal in leicht anderer Art machen, vielleicht könntest Du hier stärker betonen?“ beispielsweise. Anerkennung, Wertschätzung, Lob, Motivation und Freude sind die Zauberworte.

Ist die Aufzeichnung der Sprachaufnahme dann abgeschlossen, gilt es für das Produktionsteam aus teilweise vielen Einheiten ein hervorragendes Ganzes zu schneiden, veredeln, passende Soundeffekte oder musikalische Untermalungen beizumischen und vieles mehr. Im Vergleich zur Produktion mit erwachsenen Profi-Sprechern erfordert dies viel Geduld und noch mehr Detailfreude, bis im Endergebnis nicht mehr zu hören ist, aus wie vielen einzelnen Tonabschnitten produziert wurde und die Markenbotschaft des Werbetreibenden perfekt vollendet zur Verwendung bereit steht.

Eine Produktion mit Sprecherkindern ist und bleibt etwas ganz Besonderes. Spannend ist das Arbeiten mit Kinderstimmen allemal, weil sie einfach Kinder und so herrlich „unberechenbar“ sind. Es macht einfach immer wieder große Freude, mit unserem Nachwuchs zu arbeiten und final solch hervorragende Ergebnisse gemeinsam zu produzieren.

Viel Freude beim Finden IHRER KINDERSTIMME
aus den CARPE DIEM STUDIOS in unserer STIMMENKARTEI .

Deutsche Sprache
Die deutsche Sprache zählt zur Sprachenfamilie der westgermanischen Sprachen westgermanische, die wiederum eine Unterfamilie der indogermanischen Sprachen darstellen indogermanische. Neben der Bundesrepublik Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz, wird die deutsche Sprache auch in Liechtenstein, weiter in diversen Gebieten Ost- und Westeuropas sowie in einigen Sprachinseln außerhalb Europas gesprochen. Ungefähr 100 Millionen Menschen sind muttersprachliche Sprecher der deutschen Sprache. Insgesamt geht man weltweit von rund 185 Millionen Sprechern aus.

Zwei große Dialektgruppen bilden zunächst die deutsche Sprache
Hochdeutsch, also das Standarddeutsch hochdeutsche Sprache und Niederdeutsch niederdeutsche Sprache, bilden zunächst die beiden zentralen Hauptgruppen der deutschen Sprache. Gewiss zählt Deutschland zu den Ländern, mit bemerkenswert vielen Dialekten. Diese werden meist von Sprechern benachbarter Regionen verstanden, doch über weitere Entfernung sieht es da bereits anders aus. So wird ein Landwirt aus dem Breisgau Region Breisgau den ureigenen Dialekt eines ostfriesischen Krabbenfischers Ostfriesland wohl kaum verstehen.

Einmal Mundart und zurück durch die deutsche Sprache -
laienlinguistische Dialektforschung mit Showmaster Peter Frankenfeld
Einen der heute noch populärsten Mundartsketche durch die deutsche Sprache hat uns Entertainer, Schauspieler und Sprecher Peter Frankenfeld Showmaster Peter Frankenfeld aus dem Jahr 1973 hinterlassen. Im Grunde lieferte der beliebte Showmaster damit einen wunderbar komprimierten und niveauvollen Beitrag zur laienlinguistischen Dialektforschung. Vorhang auf und Lachmuskeln auf Anfang für den mundartkundigen Sprecher Peter Frankenfeld als Stefan Stein von der Wetterstation: Wetterreport in deutschen Dialekten.

Deutsche Sprache weltweit
Von den rund 100 Millionen Muttersprachlern der deutschen Sprache leben etwa 80 Millionen in Deutschland. Über sieben Millionen Sprecher finden sich in Österreich Republik Österreich, etwa fünf Millionen Menschen in der Schweiz Schweizerische Eidgenossenschaft sprechen die deutsche Sprache. Die Sprecherzahlen in den Regionen Elsass-Lothringen liegen bei rund 1,5 Millionen Region Elsass / Region Lothringen, knapp 500.000 Menschen in Luxemburg - also nahezu jeder Einwohner, spricht im Großherzogtum die deutsche Sprache Luxemburg. In Südtirol Autonome Provinz Bozen - Südtirol sprechen mehr als 60 Prozent der Einwohner Deutsch als Muttersprache, von etwa 78.000 geht man im Königreich Belgien aus föderaler Staat Belgien. Weiter wird die deutsche Sprache auch von mehreren Millionen Sprechern in Osteuropa und Russland verwendet. Deutsch ist weiter auch eine Minderheitensprache in Zentralasien und im südlichen Afrika.

Die größte Anzahl der Sprecher, die Deutsch als Muttersprache sprechen, findet sich außerhalb Europas in den Vereinigten Staaten United States of America und Südamerika südamerikanischer Teilkontinent. In den USA sprechen rund 1,1 Million Menschen Deutsch als Muttersprache. Schon einmal beispielsweise etwas von den sogenannten Pennsylvania-Deutschen gehört? Diese Personengruppe kommt aus Rheinland-Pfalz parlamentarische Republik Rheinland-Pfalz. Die Pfälzer hatten ihre ursprüngliche Heimat Ende des 17. und im 18. Jahrhundert verlassen, um sich im südöstlichen Pennsylvania anzusiedeln. Die rund 420.000 Pennsylvania-Deutschen sprechen heute in den USA den rheinisch-fränkischen Dialekt und mischen nur wenig aus dem Englischen bei Sprache Pennsylvania Dutch.

Verhältnismäßig groß ist die Zahl der deutschen Sprecher mit etwa 440.000 Menschen auch in Kanada zweitgrößter Staat der Erde - Kanada. In Brasilien fünftgrößter Staat der Erde - Brasilien wird die deutsche Sprache von etwa 1,5 Millionen Sprechern verwendet. In der Republik Argentinien achtgrößter Staat der Erde - Argentinien sprechen rund 400.000 Menschen die Muttersprache Deutsch.

Geografische Verbreitung und Sprecherzahlen der deutschen Sprache: Deutsche Sprache weltweit.

Deutsche Sprache erlebt Renaissance im Elsass
Seit den 1970er Jahren entwickelt die deutsche Sprache langsam eine Renaissance im französischen Elsass. Nachdem über Generationen hinweg das Deutsche bekämpft wurde, sieht Frankreich heute die Wiederbelebung des alemannischen Dialekts in den östlichen Departements eher als kulturellen Gewinn, anstatt als Gefahr für die republikanische Einheit Alemannische Dialekte. Doch es war ein langer Weg, ehe sich diese Toleranz eingestellt hat.

Hörprobe: der alemannische Dialekt, wie er im Elsass, in westlichen und südliche Teilen Baden-Württembergs sowie Teilen der Schweiz gesprochen wird: Hörprobe Alemannisch.

Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitut ISERCO aus dem Jahr 2015 wünschen sich rund 70 Prozent der rund 1,8 Millionen Elsässer die deutsche Sprache als erste Fremdsprache in der Schule. Die deutsche Sprache erlernen heute - laut Straßburger Schulamt, rund 90 Prozent der Kindergartenkinder oder auch Grundschüler im Elsass. Etwa 47 Prozent der Schüler in der Sekundarstufe. Jedoch ist die deutsche Sprache im restlichen Frankreich weit abgeschlagen. In den weiterführenden Schulen sind es etwa acht Prozent der Schüler, die Deutsch als erste Fremdsprache belegen. Ungefähr 13 Prozent wählen die deutsche Sprache als zweite Fremdsprache.

Geschichte der deutschen Sprache
Aufgrund der Zugehörigkeit der deutschen Sprache zur indogermanischen Sprachfamilie, besteht natürlich ein direktes Verwandtschaftsverhältnis zu den übrigen romanischen Sprachen wie beispielsweise Latein, Griechisch, der indischen, italienischen oder auch spanischen Sprache. Somit bildet die deutsche Sprache innerhalb dieser Gruppierung mit den Sprachen Friesisch, Schwedisch, Dänisch sowie Englisch und Niederländisch die Gruppe der germanischen Sprachen. Hierzu zählt auch die heute nicht mehr existierende gotische Sprache Gotisch.

Hier ein Blick auf die verschiedenen Zweige der indogermanischen Sprachfamilie: aktuelle Gruppen des Indogermanischen.

Vom Althochdeutschen zum Neuhochdeutschen
Genaue Datierungen zur Geschichte der deutschen Sprache sind nicht möglich. Auch sind die Entwicklungsprozesse der deutschen Sprachgebiete regional häufig unterschiedlich zu beobachten. Man geht heute davon aus, dass die früheste Entwicklungsstufe der deutschen Sprache von etwa 600/750 bis um 1050 andauerte. Diese Epoche wird dem Althochdeutschen Althochdeutsch zugeordnet.

Darauffolgend entwickelte sich die mittelhochdeutsche Sprache. Im deutschen Sprachraum wurde diese Entwicklungsvariante des Deutschen bis etwa 1350 gesprochen Mittelhochdeutsch. Als Ära des Frühneuhochdeutschen wird die darauffolgende Epoche bezeichnet, in welcher die Schriften von Paracelsus Theophrastus Bombast von Hohenheim - Paracelsus oder auch Luthers Bibelübersetzung entstanden. Das Frühneuhochdeutsche dauerte bis etwa 1650 an Frühneuhochdeutsch. Seither entwickelte und entwickelt sich immer noch die moderne deutsche Sprache, als Neuhochdeutsch bezeichnet Neuhochdeutsche Sprache.

Ursprung der deutschen Sprache –
ein wissenschaftliches Grübeln
Bedauerlicherweise sind in der Sprachengeschichte die Wurzeln der indogermanischen Sprachen bis heute weitgehend verborgen. Bekannt ist jedoch, dass sich die Familie der indogermanischen Sprachen wohl 5.000 bis etwa 1.000 v. Chr. aus den Ost- und Westindogermanischen Sprachen herausgebildet hat. Die Ausdrucksweise der Germanen Die Germanen und Kelten Die Kelten zählte zum westindogermanischen Sprachenzweig.

Es war zu Zeiten der ersten germanischen Lautverschiebung, etwa in den Jahrhunderten von 1.000 bis 450 v. Chr., als es zur Loslösung der germanischen Sprachen von ihrem indogermanischen Stamm kam Erste Lautverschiebung. Zu jener Zeit wurden die meisten Sprachzeugnisse nahezu ausschließlich durch mündliche Überlieferung weitergegeben. Runen, also die alten Schriftzeichen der Germanen, welche in Holz oder auch Stein eingebracht wurden, haben die Zeiten oftmals nicht überdauert.

Die kurze, ethnographische Schrift des bedeutenden römischen Historikers und Senators Tacitus Publius Cornelius Tacitus über die Germanen, die sogenannte Germania, zählt heute noch als das älteste überlieferte Zeugnis der deutschen Sprachenhistorie aus dieser Epoche: Germania des Tacitus.

750 bis 1050 n. Chr. – die hochdeutsche Ursprache entsteht
Mit der zweiten germanischen Lautverschiebung entstand das Hochdeutsche als Ursprache Zweite Lautverschiebung. Dies geschah in den Jahrhunderten 750 bis 1050 n. Chr. Dabei handelte es sich zu jener Zeit jedoch nicht um eine einheitliche Sprache, zu viele verschiedene Dialekte von unterschiedlichen Sprechergruppen bildeten seinerzeit diese Ursprache des Hochdeutschen. Gerade die germanischen Stämme vereinigten Sprecher des Deutschen, die von Beginn an eigenständige Sprachen als Ausdrucksformen gebrauchten. Diese standen zwar alle in einem nahen sprachlichen Verwandtschaftsverhältnis, doch waren es für sich völlig eigenständige Formen der deutschen Sprache.

Es war bei den Stämmen der Alemannen Die Alemannen und auch der Langobarden Die Langobarden, wo seinerzeit die zweite germanische Lautverschiebung ihren Anfang nahm. Also im Süden des westgermanischen Siedlungsraumes, mit etwas schwächerer Ausdehnung gen Norden. Diese Lautverschiebung vollzog sich in Süddeutschland vollständig. Eher lückenhaft in die Mitte Deutschlands, nach Norddeutschland blieb die zweite germanische Lautverschiebung völlig aus. Im Resultat entstanden somit die Mundartgruppen des Ober-, Mittel- und Niederdeutschen.

Sprache der Dichter und Denker entwickelt sich
Im Anschluss an die Epoche der zweiten Lautverschiebung (etwa 500 bis 800 n. Chr.), entwickelte sich mehr und mehr die in ihrem Ausdruck so wunderbare Dichtersprache an den Höfen. Diese wurde im Verlauf durch die großen Dichter und Denker wie Walther von der Vogelweide Lyriker von der Vogelweide, Wolfram von Eschenbach Dichter von Eschenbach oder auch vom schwäbischen Epiker Hartmann von Aue Epiker von Aue überliefert.

Entstehung der deutschen Schriftsprache
Im 15. und 16. Jahrhundert entwickelte sich die deutsche Schriftsprache. Große Ereignisse jener Zeit, wie die Erfindung des Buchdrucks und natürlich die Bibelübersetzung durch Martin Luther, trieben diese Entwicklung nachhaltig voran. Ein erstes Regelwerk der deutschen Rechtschreibung entstand im 16. Jahrhundert.

Gutenberg und die Alphabetisierung der deutschen Sprache
Viele Legenden ranken sich um den Mann, der ab 1450 bewegliche Metallbuchstaben einsetzte, um Bücher zu produzieren. Die Rede ist vom Mainzer Johannes Gensfleisch, genannt Gutenberg: Johannes Gutenberg.

Seine Methode des modernen Buchdrucks revolutionierte jegliche herkömmliche Produktionsart. Auf einmal war es möglich, Bücher wesentlich schneller, günstiger und vor allem in großer Masse zu produzieren. Gutenberg löste damit in ganz Europa eine wahre Medienrevolution aus und gilt als Erfinder des modernen Buchdrucks und der Druckpresse. Druckerzeugnisse hielten Einzug im Alltag und lösten das langsame Verfahren der Vervielfältigung durch handschriftliches Abschreiben ab. Das bedeutendste Druckerzeugnis des Erfinders ist die Gutenberg-Bibel: Blick in die Gutenberg-Bibel.

Gutenbergs Erfindung des modernen Buchdrucks beeinflusste im Verlauf auch die Reformation kirchliche Erneuerungsbewegung und die breite Bildungsbewegung des Humanismus Humanismus der Renaissance, deren weite Verbreitung dadurch erst möglich war. Bildung wurde immer mehr Menschen zugänglich, weswegen Gutenberg somit zur Alphabetisierung der deutschen Sprache wesentlich beitrug.

Luthers poetisches Genie –
Samen für das heutige Deutsch
Gewiss kann man den deutschen Theologen und Kirchenpolitiker Martin Luther Reformer Luther als Genie der Poetik bezeichnen, was wohl einer der Gründe für den Erfolg seiner Bibelübersetzungen war Lutherbibel. In alten Zeiten hieß es, Martin Luther habe die deutsche Sprache erfunden, was so natürlich nicht stimmt. Jedoch ist festzustellen, dass Luther wie kein anderer einzelner Mensch die deutsche Sprache derart beeinflusst hat.

Zahlreiche Redensarten und Wörter hat uns der Reformator beschert, die sich auch heute noch in unserem Sprachgebrauch wiederfinden: Feuereifer, Machtwort, friedfertig oder auch die Redewendung „der Mensch lebt nicht vom Brot allein“, stammen aus seiner Feder, um nur einige wenige Beispiele zu benennen. Der Theologe bemühte sich darum, die volkstümliche Sprache mit theologischer und philologischer Präzession zu vereinen. Im digitalen Lutherkoffer sind zahlreiche seiner Fabeln, Redewendungen, Wortschöpfungen in einem unterhaltenden, Wissen vermittelnden Spiel aufgebaut: digitaler Lutherkoffer.

Mehr als Märchen – die Gebrüder Grimm
und die Erforschung der deutschen Sprache
Weit gefehlt, würde man die Gebrüder Grimm Jacob und Wilhelm Grimm ausschließlich damit in Verbindung bringen, Frösche zu küssen, Rotkäppchen aus dem Bauch des bösen Wolfs zu befreien oder Türme an Zöpfen zu erklimmen.

Phonetische und die Historisch-Etymologische Grundsätze setzten sich bis ins 18. Jahrhundert nachhaltig durch. Einer der Vorreiter dieser Entwicklung war Jacob Grimm. Vertrat er doch vehement die Ansicht, dass die eigentliche Wortgeschichte beim Schreiben von Wörtern berücksichtigt werden müsste.

Die Arbeiten der Gebrüder Grimm leisteten einen wesentlichen Bestandteil zur Erforschung und Systematisierung der deutschen Sprache. Der Beginn der deutschen Philologie markiert das Werk „Die deutsche Grammatik“ von Jacob Grimm, erstmals 1822 veröffentlicht. Wir werfen einen Blick in die Erstausgabe: Die deutsche Grammatik.

Als erste Sammlung eines Wortschatzes in der neuhochdeutschen Sprache zählt „Das deutsche Wörterbuch“ der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm, auch „Der Grimm“ genannt, erstmals 1856 erschienen: Der Grimm.

Die akribische Dokumentation über die Herkunft und den Gebrauch des deutschen Wortschatzes der Gebrüder Grimm wurde erst nach 123 Jahren durch zahlreiche weitere Bearbeiter vollendet. Begonnen im Jahr 1838, gingen Jacob und Wilhelm Grimm von einer wohl zehn Jahre andauernden Bearbeitungszeit aus. Jedoch kam Wilhelm nur bis zum Buchstaben D, sein Bruder Jacob bis zum Buchstaben F.

Das Werk wurde in den darauffolgenden Jahrzehnten von vielen Sprachwissenschaftlern vollendet. Erstmals vorläufig abgeschlossen wurde das deutsche Wörterbuch, der Grimm, im Jahr 1961. Ein großes sprachwissenschaftliches Werk ist entstanden, welches literaturhistorische Forschung auf den zeitgenössischen Sprachgebrauch dokumentiert.

Das deutsche Wörterbuch wird seit 1965 immer wieder neu bearbeitet, wir werfen einen Blick ins Buch: Das deutsche Wörterbuch.

Schreibweise der deutschen Sprache –
das erste einheitliche Regelwerk
Die Groß- und Kleinschreibung der deutschen Sprache entstand etwa um 1800. Allerdings war es ein schwieriges Unterfangen, seinerzeit eine einheitliche deutsche Rechtschreibung zu schaffen. Bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren somit zahlreiche Bücher zur Schreibweise der deutschen Sprache im Umlauf, die nur regional gültig erschienen.

Im Jahr 1872 veröffentlichte Konrad Duden Konrad Alexander Friedrich Duden die aus seiner Feder stammende Abhandlung zur Schreibweise des Deutschen: Die deutsche Rechtschreibung. Seine Veröffentlichung umfasste bereits ein Verzeichnis von Wörtern sowie einige Regeln zur Schreibweise des Deutschen für den Schulgebrauch. Später wurde sein Werk als Schleizer Duden bekannt. Duden war seinerzeit Gymnasialdirektor der im Südosten von Thüringen gelegenen Kreisstadt Schleiz Kreisstadt Schleiz.

Die große Debatte um die Rechtschreibung der deutschen Sprache wurde durch den Schleizer Duden maßgeblich beeinflusst. Im Jahr 1880 war Konrad Duden Schulleiter in Hersfeld Bad Hersfeld. Es erschien die erste Auflage seines Hauptwerks „Das vollständige orthographische Wörterbuch der deutschen Sprache“, später als „Urduden“ bezeichnet: Urduden.

Inhaltlich beinhaltete Dudens Werk 27.000 Stichwörter zur Schreibweise der deutschen Sprache und wurde bis zu Jahr 1900 bereits sechsmal aufgelegt.

Im Sommer 1901 fand in Berlin die zweite orthografische Konferenz statt. Mit dabei auch der preußisch-deutsche Gymnasialdirektor Konrad Duden. Im Verlauf nach der Zusammenkunft erschien ein Jahr später in siebter Auflage das erste einheitliche Regelwerk zur Schreibweise der deutschen Sprache, mit den Regeln für die deutsche Rechtschreibung nebst Wörterverzeichnis. Erstmals, neben Konrad Duden, auch unter Beteiligung einer Redaktion. Das Werk wurde in zahlreichen Auflagen, auch nach dem Tod Dudens im Jahr 1911, fortgesetzt.

Es dauerte viele Jahrzehnte, ehe 1987 das Mannheimer Institut für Deutsche Sprache beauftragt wurde, ein neues Regelwerk zu schaffen. Dies geschah, nachdem sich die Kultusminister der Länder darauf geeinigt hatten. Beschlusskräftig und verfassungsmäßig erklärt – trotz unendlicher Kontroversen, war die neue deutsche Rechtschreibung zum 1. August 1998, jedoch räumte man eine Phase des Übergangs bis in das Jahr 2005 ein. Die nunmehr neuen Regeln der deutschen Rechtschreibung, zur ausschließlichen Verwendung der deutschen Sprache, gelten seit Sommer des Jahres 2005.

Konrad, der Mann hinter dem Duden
mit der Liebe zur orthografischen Ordnung
Rund 90 Prozent der Deutschen „kennen“ ihn, den Duden. Doch wer war eigentlich der Mann hinter dem Regelwerk zur deutschen Rechtschreibung, mit der großen Liebe, dem inneren Drang zur orthografischen Ordnung? Hier zunächst ein Foto, welches den Meister der deutschen Sprache, Konrad Duden, in den 1880er Jahren zeigt: Portrait Konrad Duden.

Am 3. Januar 1829 erblickte Konrad Friedrich Alexander Duden in Wesel am Niederrhein, genauer gesagt im Ortsteil Lackhausen, das Licht der Welt. Auf Gut Bossigt Geburtsstätte wurde der Sohn des Gutsbesitzers, Eisenbahnbeamten und Branntweinbrenners Johann Konrad Duden und dessen Frau Juliane geboren. Aus der alteingesessenen Familie gingen einst auch Bürgermeister hervor. Doch es war nicht die Politik, die Konrad Duden, den Vater der deutschen Rechtschreibung, umhertrieb. Vielmehr war sein Leitmotiv: „Im Notwendigen Einheitlichkeit, im Zweifelhaften Freizügigkeit, in allem Fürsorglichkeit“.

Im Examensprotokoll der Universität Bonn Universität Bonn wurde seinerzeit über Duden notiert: „Der Kandidat möge seine Kenntnisse in der deutschen Literaturgeschichte und Grammatik verbessern“. Doch diese Anmerkung stellte kein Problem dar. Dudens Ziel war einfach eine einheitliche Rechtschreibung der deutschen Sprache, ohne überflüssigen Ballast. An der Universität studierte Duden Geschichte, Germanistik und die klassische Philologie. Es waren wohl wirtschaftliche Gründe, weswegen er nach vier Semestern das Studium abbrach und mit einem Job als Hauslehrer in Hessen seinen Lebensunterhalt finanzierte. Jahre später holte er das Staatsexamen an der Rheinischen Universität nach.

Als Gymnasialdirektor erforschte er später jahrelang die besonderen Merkmale der Ausdrucks- und Schreibweise. So war Duden eben kein Gelehrter am Schreibtisch, vielmehr aktiv im Schuldienst, mit außerordentlichem Engagement für die bestmögliche Ausbildung seiner Schüler. Von Beginn an seiner Karriere befasste sich der Liebhaber der orthografischen Ordnung mit Fragen der deutschen Sprache. 1861 heiratete Konrad Duden die Tochter eines deutschen Konsuls, sechs Kinder gingen aus der Ehe hervor.

Im Jahr 1905 ging Duden in den Ruhestand. Seinen Lebensabend verbrachte er im hessischen Sonnenberg Wiesbaden-Sonnenberg. Sechs Jahre später verstarb er dort, wurde jedoch auf seinen Wunsch hin im einstigen Familiengrab in Bad Hersfeld beigesetzt.

Duden wettet sechsmal „die“ und gewinnt 50 Flaschen Wein
Duden war gesellschaftlich äußerst geschätzt und beliebt. Als unterhaltsamer Gesellschafter mit einem unglaublichen Sprachwitz wird auch heute noch gerne an eine Wette erinnert, die er einst gegen einen arroganten Justizrat gewann, als dieser dachte, sich mit Duden, dem Meister der Worte, messen zu können. Konrad Duden stellte ihm die Frage, ob er einen Satz kenne, in welchem sechsmal hintereinander das Wort „die“ vorkomme und der dennoch nach allen Regeln korrekt sei. Beide wetteten um 50 Flaschen Wein. Der hochnäsige Justizrat hätte die Wette nicht verloren, wäre ihm folgender Satz eingefallen: „Die, die die, die die Dietriche erfunden haben, verdammen, tun unrecht“.

Sprachpsychologie – machtvolle deutsche SpracheDie deutsche Sprache bietet unzählige Möglichkeiten, dass, was wir vermitteln wollen, auszudrücken. Je nach Wortwahl und Ausdruck unserer Körpersprache überzeugen wir einmal mehr oder auch weniger. Der Kommunikationstrainer Benedikt Held von der Redefabrik Kommunikationshaus Redefabrik hat in einem nutzenbringenden Beispiel fünf machtvolle Wörter der deutschen Sprache zusammengefasst. Richtig angewendet unterstützen Sie unsere Anliegen auf tiefenpsychologische Art und Weise, ein hilfreiches Werkzeug.

Wenn wir unsere Angelegenheiten mit sogenannten Key-Words zum Ausdruck bringen, werden wir wesentlich erfolgreicher kommunizieren. Es geht darum, mit Schlüssel-Worten unsere Absichten zu begründen, Dankbarkeit und Verständnis zu zeigen, Weichmacher zu verwenden und ein Gemeinschaftsgefühl zu erzeugen. Fünf machtvolle Wörter der deutschen Sprache, die genau das vermitteln, verrät Benedikt Held von der Redefabrik: fünf Schlüsselworte.

Ausdrucksstark: Sprache und sprechen, Ton und Musik
Im richtigen Tonfall kann man alles sagen, im falschen Ton nichts. Es stellt sich die Herausforderung, den richtigen Ton zu finden. Allein gute Argumente oder auch ein hervorragender Redeaufbau, bestimmen noch lange nicht über den Erfolg eines Gesprächs oder einer Präsentation.

Unsere Stimmen-Profis, die Sprecher der CARPE DIEM STUDIOS, die sich samt Arbeitsproben in unserer STIMMENKARTEI finden, wissen das. Als ausgebildete Schauspieler, Werbe- oder Synchronsprecher haben sie gelernt, erst wenn das gesprochene Wort mit Stimme und Körpersprache übereinstimmt und die persönliche Ausstrahlung überzeugend ist, kommt das Gesagte auch bei der Zielgruppe an.

Wir kennen das Sprichwort „Der Ton macht die Musik“ oder wie es im Französischen heißt „C’est le ton, qui fait la musique“. Der deutsche Sprachwissenschaftler Wolfgang Näser Uni Marburg - Dr. Näser hat sich im Zuge seiner Forschungen auch intensiv mit den Zusammenhängen von Sprache und Musik beschäftigt. In einer Abhandlung schreibt Näser: „Sprache hat vieles mit der Musik gemein. Das drückt sich auch aus in vielen „musikalischen Redewendungen“. Der Ton, mache die Musik. Gemeint sind damit alle konstitutiven Elemente der Sprachäußerung, die eine Aussage gestalten, damit aber auch der Tonfall, ob fordernd oder eher bescheiden, in dem wir ein Anliegen vortragen. So, wie wir sprechen, ob hektisch, unsicher oder eher ruhig und in Balance, so werden wir angesehen und beurteilt, vor allem in rein akustisch bestimmten Situationen, also etwa am Telefon oder im Gespräch mit einem Blinden.

So wird neben Wortwahl und Idiomatik Indiom die Prosodie Prosodie der deutschen Sprache unserer Sprache und damit unserer Dialekte zum Schlüssel ihrer Wirkung und Akzeptanz.

Zurück zum Zusammenhang, der Wesensverwandtschaft, von Sprache und Musik. Der Sprachwissenschaftler hat einige musikalische Begriffe zusammengestellt, die in die deutsche Phraseologie Phraseologie der deutschen Sprache eingegangen sind. Eine kleine Auswahl aus einer Abhandlung von Dr. Wolfgang Näser:

Anstimmen: Es hat überhaupt keinen Zweck, jetzt Klagelieder anzustimmen, wir lieber über die Ursachen nachdenken.
Auftakt: Die Demonstration bildete den Auftakt zu einer Reihe von Krawallen.
Ausklang: Seine bewegenden Worte bildeten den Ausklang der gelungenen Veranstaltung.
Gesang: Du lieber Herr Gesangverein.
Komposition: Dieses Parfum ist eine Komposition aus kostbaren Essenzen.
Musik: Da ist Musik drin.
Takt: Ich glaube, wir sollten mal ein paar Takte darüber reden.
Ton: Das ist derzeit tonangebend in der Herrenmode.
Wechselspiel: Das augenblickliche Wetter ist ein Wechselspiel zwischen Frühling und Sommer.

Elvis Presley singt zu altwürttembergischer Melodie in deutscher Sprache
Eine der international bekanntesten deutschen Volksweisen ist der Millionenseller „Wooden Heart“ – „Muss i denn, muss i denn zum Städtele hinaus“ des King of Rock’n’Roll, Elvis Presley, aus dem Jahre 1960: Elvis – Wooden Heart.

Das deutsche Volkslied wurde erstmals 1827 publiziert und seinerzeit von Friedrich Silcher adaptiert. Welcher Text ursprünglich zu dieser Melodie gesungen wurde, ist nicht überliefert. Allerdings hat der Komponist und Musikpädagoge Silcher Friedrich Silcher auf jeden Fall die Melodie übernommen. Gegenüber dem Dichter Ludwig Uhland Johann Ludwig „Louis“ Uhland bezeichnete er die Weisen als altwürttembergische Melodie, deren Herkunftsort das Remstal Das Flusstal Remstal - östlich vom baden-württembergischen Stuttgart gelegen, sein soll.

Ein Streifzug durch deutsche Dialekte:
Wir können alles. Außer Hochdeutsch.
Der wohl bekannteste Slogan eines Bundeslandes kommt aus Baden-Württemberg: Wir können alles. Außer Hochdeutsch. Einst von einer der führenden europäischen Werbeagenturen kreiert, Scholz & Friends Werbeagentur Scholz & Friends, kennen laut einer Umfrage rund 70 Prozent der Deutschen diese Länderwerbung der Baden-Württemberger.

Tatsächlich werden Dialekte im Süden der Republik noch gepflegt, im Norden hingegen sterben sie mehr und mehr aus. Kinder im Süden Deutschlands sprechen heute noch in der Regel einen Dialekt als erste Sprache. Zugegebenermaßen mischen sich die Mundarten im Süden wie das Kurpfälzisch, Südfränkisch, Niederalemannisch, Mittelalemannisch, Hochalemannisch, Schwäbisch und Ostfränkisch immer mehr mit der deutschen Standartsprache.

Alemannisch lernen: Quetscheschäggelflade
Zugegeben, ein Sprecher aus dem Norden Deutschlands wird hinter dem Begriff Quetscheschäggelflade bestimmt nicht das leckere Zwetschgenmarmeladenbrot vermuten. Würde er in einem Restaurant Grummbiere bestellen, auf Hopfen und Malz könnte er lange warten. Grummbiere nennt der Alemanne Erdäpfel, sprich, Kartoffeln.

Wo lebt und spricht der Alemanne seine Mundart? Weit gefehlt, würde man annehmen, der alemannische Dialekt würde nur in Baden-Württemberg oder Teilen Bayerns gesprochen Alemannische Dialekte. Die Sprecher finden sich ebenso in angrenzenden Sprachräumen wie dem Elsass, natürlich im deutschsprachigen Teil der Schweiz, in einigen Regionen Norditaliens, im österreichischen Vorarlberg sowie im Fürstentum Liechtenstein. Die alemannischen Mundarten sind also weit verzweigt, ihre Eigenheiten und Vorzüge gestalten sich vielfältig.

Wie klingt nun der Alemanne, wenn er in Mundart schwätzt, also spricht? Wir hören einmal: Hörprobe Alemannisch.

Allgäuerisch sprechen für Anfänger: Hennaprupfa
Das im Süden des bayerischen Regierungsbezirks Schwaben und einem Teil von Oberschwaben in Baden-Württemberg gelegene Allgäu Karte des Allgäus ist ein wunderbares Reiseziel für Naturliebhaber, Wanderer und Bergsteiger. Die Alpen, atemberaubende Landschaften und der gute Käse, dafür ist das Allgäu bekannt. Die allgäuerische Mundart wird hier in verschiedensten Ausdrucksformen gesprochen Allgäuerisch. In Oberstaufen im Allgäu Oberstaufen werden immer wieder Gäste zu verschiedenen Begriffen in der Mundart Allgäuerisch befragt. Ein lustiges Hörbeispiel zur Verdeutlichung, wie das Allgäuerisch gesprochen wird und unser Kino im Kopf vielleicht auf falsche Fährten bringt: Hörprobe Allgäuerisch.

Hawediäre oder auch: guten Tag in Bayern
Die regionalen Unterschiede der bairischen Mundarten sind überwältigend, mehr als 60 Dialekte gibt es in Bayern. Dabei sprach man zwischen dem dritten und fünften Jahrhundert, als Alemannen, Bayern und Franken aus dem Norden Europas das Gebiet besiedelten, noch nahezu eine einheitliche Sprache. Erst als die Volksstämme seinerzeit sesshaft wurden, entwickelten sich eigene Dialekte.

In Bayern werden die bairischen Mundarten in den Bezirken Oberpfalz, Ober- und Niederbayern sowie in kleinen Teilen Mittel- und Oberfrankens und im Schwabenland, östlich des Lechs gesprochen Der Lech. Auch im österreichischen Staatsgebiet, Vorarlberg ausgenommen und Südtirol ist der bairische Sprachraum beheimatet. Ferner auch in Teilen der Schweiz, Italien, Ungarn und Tschechien sowie im südlichen Vogtland in Sachsen.

Altbairisch für Anfänger im Sauna Stüberl, ein kurzer Einsteiger-Sprachkurs für die Lachmuskeln: Hörprobe Altbairisch.

Hauptstadt Schnauze mit Herz: Berlin ick liebe dir
Schon gewusst, dass es sich beim Berlinerischen im Grunde nicht um einen Dialekt, vielmehr um einen seltenen Metrolekt handelt? Also um eine sogenannte Stadtsprache, die sich in großstädtischen Zentren aus einem Mix vieler unterschiedlicher Mundarten entwickelt hat. Die Berliner Ausdrucksart hat auch die einstige Sprache des Landes Brandenburg derart beeinflusst, so dass Niederdeutsch Niederdeutsche Sprache, welches einst die Sprache in der Mark Brandenburg war, verdrängt wurde Mark Brandenburg.

Berlinerisch oder auch Berlinisch bezeichnet, wird heute also im Großraum Berlin-Brandenburg gesprochen. Häufig derb, meist (offen)herzlich und schlagfertig kommt die Berliner Schnauze daher. Ein Brötchen wird in Berlin Schrippe, ein belegtes Brot Stulle genannt. Als Pfannkuchen bezeichnen die Berliner das in weiten Teilen Deutschlands wiederum als Berliner bekannte Hefegebäck. Zugegebenermaßen wird das Berlinerische mehr und mehr verdrängt. Es gibt kaum eine fremde Sprache oder anderweitige deutsche Mundart, die in der Hauptstadt nicht gesprochen wird.

Wir lernen, Berlinerisch sprechende Menschen verzichten auf den Genitiv, kombinieren gerne Dativ und Akkusativ. Wie das klingt? Bitteschön, Lachmuskeln auf Anfang, Berlinerisch für Fortgeschrittene: Hörprobe Berlinerisch.

Broudwoscht im Weggla: so sprechen die Franken
Vor allem in Nürnberg beliebt, die Broudwoscht im Weggla. Hier bestellt man also Bratwurst im Brötchen. Für Menschen aus den nördlichen Teilen Deutschlands klingen die fränkischen Dialekte wohl alle wie Bairisch. Autsch. Das hört der Franke nicht gerne. Gewiss, in der Wahrnehmung erscheint es, als würde jedes Dorf einen anderen Dialekt sprechen. Doch es gibt viele Gemeinsamkeiten in den fränkischen Ausdrucksformen. Ein rollendes R oder ein samtweiches K, dass sprechen wohl die Franken am schönsten. Auffallend ist auch, wie stark sich das Fränkische mit Dialekten der umliegenden Regionen mischt Fränkische Sprachen. In Aschaffenburg mischt sich die fränkische Mundart beispielsweise schon stark mit dem Hessischen. Thüringer Dialekt ist in Coburg herauszuhören, das Nordbairische fließt in der Oberpfalz ein.

Wir unterscheiden die fränkischen Dialektgruppen in Ober-, Mittel- und Unterfranken. Die Mundart teilt sich hier wieder in hunderte regional unterschiedlicher Dialekte. Ähnlich auch wie die Mentalität der Franken. Doch geht es gegen die Bayern, schwingen die Herzen der Franken im Gleichklang.

Wie klingt nun das Fränkische? Hier eine Variante, als lustiger Einstig zum Hören und mitlesen, Fränkisch für jedermann: Hör- und Leseprobe Fränkisch.

Moin Moin ihr Lüd: snacken in Hamburg
Zum snacken, also in der Kommunikation, brauchen waschechte Hamburger häufig nur wenige Worte. Am klassischen „Moin“, welches rund um die Alster erklingt, lässt sich die Sparsamkeit in der Verständigung bereits feststellen. Moin wird vielfältig eingesetzt: Hallo, guten Morgen, guten Tag, guten Abend oder auch auf Wiedersehen. Oft wird angenommen, Moin stünde für Morgen, was so nicht richtig ist. Vielmehr kommt das Moin von moi, was schön bedeutet. Somit wünscht man sich also einen schönen Tag oder Abend.

Der hamburgische Dialekt Hamburger Dialekt hat vor allem durch die vielen plattdeutschen Einflüsse zahlreiche Eigenarten entwickelt. Wer denkt, in Hamburg Hansestadt Hamburg wird nur Hochdeutsch gesprochen, der irrt. An der Alster, auf dem Fischmarkt, in St. Pauli und auf der Reeperbahn wird traditionell ein Mix aus Hamburger Platt Hamburger Plattdeutsch und Hochdeutsch verwendet.

Doch was macht Hamburg aus, was ist typisch für die Hansestadt und Ihre Menschen? Hier geht’s zu einer Umfrage der Hamburger Morgenpost: Typisch Hamburg.

Bembelselig babbelt man in Hessen
Die Zuwanderungsrate in hessischen Ballungszentren ist hoch, daher hört man heutzutage die Urhessischen Dialekte hier eher selten. Zu den rheinfränkischen, also den mitteldeutschen Dialektgruppen gehörend, weisen die verschiedenen Mundarten auch in Hessen große Unterschiede auf Mitteldeutsche Dialekte. Teilweise werden die hessischen Dialekte auch in Westfalen, Franken und Rheinland-Pfalz gesprochen.

Die stimmliche Farbe der Hessisch Sprecher klingt einladend freundlich und weich. Hier wird gebabbelt und das gerne bembelselig. Der Bembel ein besonderer Krug ist der traditionelle Steinkrug, aus dem das hessische Nationalgetränk, der Äbbelwoi, ausgeschenkt wird. Die ältere Generation erinnert sich bestimmt noch an die Fernsehkneipe „Zum Blauen Bock“ Äbbelwoi und gute Laune, in der Gastgeber Heinz Schenk Heinz Schenk auch den Apfelwein aus dem Bembel servierte.

Ein kurzer Ausflug ins Farbfernsehen des Jahres 1967, mit hessischer Mundart und Äbbelwoi. Willkommen „Zum Blauen Bock“: weinselige TV-Gemütlichkeit.

Mer losse d'r Dom en Kölle singt und klingt es in Köln
Mit dem Kölsch verhält es sich ganz ähnlich, wie mit der Berliner Schnauze. Im Vergleich zu anderen Mundarten war der kölsche Dialekt zu keiner Zeit tatsächlich vom Aussterben bedroht. Vielmehr hat sich die Mundart als städtischer Dialekt etabliert. Zugegebenermaßen macht sich in den vergangenen Jahren eine Abschleifung zum Standarddeutsch bemerkbar, die junge Generation spricht nur noch wenig Kölner Dialekt. Dennoch wird der Dialekt in der Stadt gepflegt.

Innerhalb der Mittelfränkischen Sprachfamilie zählt die kölsche Mundart zu einer Variante der Ripuarischen und der Zentralripuarischen Dialekte Ripuarische Dialekte. Auch gibt es eine Kölsch-Akademie. Diese hat sich die Pflege und Erhaltung der Kölner Sprache zur Aufgabe gemacht: Akademie für Kölner Dialekt.

Der Kölner Karneval, Volkstheater und Mundart Musikgruppen wie Bap Kölsche Jungs: BAP oder die Höhner Musikgruppe Höhner halten den kölschen Sprachbrauchtum salonfähig. Lust auf einen kleinen Kölsch-Kurs für Anfänger? Auf geht’s! Henning Walter Krautmacher, Frontmann der Höhner, beim Versuch, Comedian Bastian Pastewka Kölsch beizubringen: Comedian Pastewka lernt Kölsch.

Mecklenburg: wo man platt schnackt ist gute Laune
Die Region Mecklenburg-Vorpommern zählt zum Ostniederdeutschen Sprachraum. Zumindest die ältere Generation versteht oder spricht auch heutzutage Niederdeutsch, also Plattdütsch, herzhaft, kernig und freundlich. Anders bei den jüngeren Einwohnern. Allerdings haben sich verschiedene Initiativen gebildet, um künftigen Generationen die ursprüngliche Sprache ihrer Heimat wieder nahezubringen.

Die mecklenburgische Mundart wird von Sprechern im westlichen Teil des Bundeslandes verwendet. Es ähnelt dem Holsteinischen Dialekt Holsteinisch, wenngleich die Aussprache wesentlich härter klingt. Einer der Endungslaute macht die Aussprache der Mundart so typisch. Im Mecklenburgischen spricht man beispielsweise ein „-ä“ anstelle von einem „-er“. Vor allem wird langsam und langgezogen gesprochen. So klingt der mecklenburgische Dialekt: Hörprobe Mecklenburgisch.

Moselfränkisch: mia schwätze plattbr>Die moselfränkischen Dialekte und Mundarten sind westmitteldeutsche Ausdrucksweisen Mundarten Westmitteldeutsch. Sie gehören zu den mittelfränkischen Dialekten und bilden eine eigene Dialektgruppe. Moselfränkisch, was von Sprechern anderer deutscher Dialekte überhaupt nicht oder bestenfalls nur schwer verstanden wird, ist nicht nur im deutschsprachigen Moselraum, also in Teilen von Eifel, Hunsrück, Saarland und Siegerland zu hören. Moselfränkische Mundarten werden teilweise auch in Belgien, Lothringen und im Großherzogtum Luxemburg verwendet. In den verschiedenen Sprachgruppen der moselfränkischen Dialekte gibt es häufig noch große Unterschiede. So kommt es zuweilen dazu, dass selbst Sprecher benachbarter Dörfer zwei völlig unterschiedliche Dialekte sprechen.

Die Sprecher der Mundarten nennen Ihren Dialekt meist nicht moselfränkisch Moselfränkische Dialektgruppen. Vielmehr ist dies ein Oberbegriff der regional unterschiedlichen Dialekte wie Eifler oder Trierer Platt, wenngleich der moselfränkische Dialekt nur sehr wenige Parallelen mit der niederdeutschen Sprache, welche im norddeutschen Raum gesprochen wird, aufweist.

Wie klingt nun das Moselfränkisch, welches beispielsweise in der Ortsgemeinde Wasserliesch im Landkreis Trier-Saarburg gesprochen wird? Ferdinand Hein, ein waschechter Moselfranke, hat hierzu die Bubengeschichte Max und Moritz von Wilhelm Busch Heinrich Christian Wilhelm Busch in seinen Heimatdialekt übertragen: Max und Moritz auf Moselfränkisch.

Niederrheinisch: Wij niet kieke könnt boart ok gen löchte
Hinter dieser Redensart aus dem Niederrheinischen „Wij niet kieke könnt boart ok gen löchte“, was soviel bedeutet wie „Wenn du nicht sehen kannst, hilft auch kein Licht“, vermuten wohl die wenigsten die deutsche Sprache. Gelesen erinnert das niederrheinische Platt noch stark an die Sprache der Niederlande Dialekte des Niederländischen.

Hier finden sich weitere Redensarten, inkl. Übersetzung, der Niederrheinischen Mundart: Platt satt.

Wo finden sich die Sprecher der niederrheinischen (niederfränkischen) Mundarten? Niederrheinisch. Das Niederrheingebiet überlagert sich mit dem Ruhrpott, wenngleich beispielsweise in Mülheim-Ruhr, Oberhausen oder auch Duisburg teilweise auch die niederrheinisch-niederfränkischen Dialekte gesprochen werden. Im Grunde genommen sammelt der Begriff der Mundart Niederrheinisch die ursprünglich in der Region Düsseldorf gesprochenen Dialekte. Sprecher der niederrheinischen Mundart finden sich auch in den Niederlanden und Belgien.

Ein großartiger Sprecher und begnadeter Wortakrobat des Niederrheinischen war zu Lebzeiten Hanns Dieter Hüsch. 53 Jahre lang war der Schauspieler, Schriftsteller, Synchronsprecher, Kinderbuchautor, Liedermacher und Rundfunkmoderator auf deutschsprachigen Kabarettbühnen zu Hause Hanns Dieter Hüsch. Hüsch wuchs in der niederrheinischen Kreisstadt Moers auf, ein echter Niederrheiner. Er bekannte sich „Alles, was ich bin, ist niederrheinisch“. Und so klingt es auch. Hier ein Ausschnitt aus seinem Programm „Am Niederrhein“ aus dem Jahr 1987, Vorhang auf für Hanns Dieter Hüsch: Hüsch live.

Ostfriesland spricht Plattdüütsch:
höört to de westgermaansch Spraken
Na, verstanden? Plattdeutsch gehört zu den westgermanischen Sprachen. Ostfriesisches Platt ist tatsächlich eng mit der niederländischen Sprache verwandt und stellt den östlichen Teil der friesischen Sprachfamilie dar. Vom Friesischen selbst, der Ursprache der Region, sind nur noch wenige Wörter geblieben, welche wiederum eine gewisse Nähe zur englischen Sprache darstellen. Auf Wikipedia findet sich Plattdüütsch sogar in plattdeutscher Sprache geschrieben: Plattdüütch.

Heutzutage entdecken wir in Ostfriesland Oostfreesland fünf unterschiedliche sprachliche Färbungen in den Dialekten. Die wohl populärsten sind die Mundarten aus Aurich und Emden. Plattdüütsch sprechen etwa die Hälfte der Ostfriesen regelmäßig. Doch es wird immer seltener.

2015 eröffnete in Großefehn Großefehn ein Einkaufsmarkt, der seinen Kunden einen Mix aus Einkaufen und Sprachkurs bietet. Das Personal spricht Platt, wer es nicht kann, bekommt kostenfrei einen Plattdeutsch-Kurs, die Kunden finden alle Warengruppen zweisprachig ausgewiesen: Standartdeutsch und Plattdeutsch: Ein Supermarkt auf Platt.

Hat nun die Sprache selbst die niedersächsische Region so bekannt und beliebt gemacht, oder waren es die schönen Ostfriesenwitze? Der wohl bekannteste und lustigste Friesnjung wohnt gleich hinterm Deich und hat uns als Komiker, Schauspieler, Musiker, Regisseur und Synchronsprecher seit vielen Jahrzehnten die Lachmuskeln bewegt, die Rede ist von Otto Gerhard Waalkes Otto.

Ein waschechter Friesenjung aus Emden, der Otto: Ich bin ein kleiner Friesenjung.

Pfälzisch – an der Weinstraße wird Mundart gebabbelt
Der pfälzische Dialekt gliedert sich zunächst in die beiden rheinfränkischen Dialektgruppen Westpfälzisch Mundartengruppe Westpfälzisch, gesprochen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland sowie Vorderpfälzisch Dialektgruppe Vorderpfälzisch. Die Sprecher des vorderpfälzischen finden sich neben dem Pfälzer Sprachraum auch im Nordelsass. Zahlreiche Einzeldialekte finden sich in den jeweiligen Sprachfamilien. Hier etwas zum Lachen, Pfälzisch sprechen für Anfänger oder auch „Telekollech Pälzisch – babbeln für Afänger“: So babbelt die Pfalz.

Pfälzisch gehört zum Dialektsprachraum fränkisch und westmitteldeutsch. Innerhalb der pfälzischen Mundarten gibt es einige Unterschiede, im Besonderen wenn man das Vorder- und Westpfälzische betrachtet. Dennoch sind die Dialekte untereinander verständlich, man babbelt eben pfälzisch an der Weinstraße. Wir machen eine kleine Tour, entlang der Pfälzer Weinstraße: Ausflug an die Weinstraße.

Die Menschen an der Weinstraße lieben die Geselligkeit. Die Freude am Leben, das Feiern und das Genießen liegt den Pfälzern im Blut. Die Toskana Deutschlands, wie die Pfalz wegen ihres mediterranen Klimas auch gerne genannt wird, hat neben erlesenen Weinen auch so manche feste Gaumenfreude zu bieten. Wir denken beispielsweise an die Leibspeise von Altkanzler Helmut Kohl Einheitskanzler, den Pfälzer Saumagen, der heute als das traditionelle Pfälzer Essen gilt.

Kohl hatte zu Amtszeiten nahezu jedem Staatsgast Saumagen vorgesetzt, ob dieser nun wollte oder nicht. Nachkochen? Hier kommt das Video mit der Zubereitung des original Pflälzer Saumagens: Leibspeise Helmut Kohl.

Tach auch, hömma – so spricht der Ruhrpott
Eines der Merkmale des Ruhrpottdeutschen ist, dass der Genitiv im Grunde genommen umschrieben wird. Die Sprecher der Mundart sagen nicht etwa „Stefans Frau“, vielmehr „dem Stefan sein Frau“. Willkommen im Westen, in Nordrhein-Westfalen.

Streng genommen ist das Ruhrpott-Deutsch Sprache im Ruhrpott kein Dialekt, vielmehr eine regional gefärbte Umgangssprache. Hier mischt sich das Hochdeutsche mit Beeinflussungen des Niederdeutschen. Die Sprachen der Arbeitsmigranten aus Slowenien, Polen, Masuren, Oberschlesien oder Rotwelschen haben die Sprache im Pott ebenfalls geprägt. Städte wie Bochum, Essen oder auch Dortmund sprechen diesen typischen Regiolekt regionale Umgangssprache.

Wie klingt nun der Ruhrpott und was macht die Region aus, in der man in früheren Zeiten – wegen der qualmenden Schornsteine, häufig keine Wäsche im Freien aufhängen konnte? Wat? Dat gloobst du nich? Da kannse aba ma wat sicher sein! Willkommen in der „Republik“ Ruhrpott: Dä Ruhrpott.

Der erfolgreichste zeitgenössische Musiker Deutschlands, Herbert Grönemeyer, wurde spätestens mit Veröffentlichung des Albums „4630 Bochum“ zum Ruhrpott-Kumpel “Herbie“ Herbert Grönemeyer.

„Bochum, ich komm aus dir, Bochum ich häng an dir“ besingt Grönemeyer 1984 in der Single-Auskopplung „Bochum“, eine Hommage an die gleichnamige Metropole: Bochum - Official Music Video.

Im gleichen Jahr wurde Michael Jacksons „Thriller“ das weltweit erfolgreichste Album, in Deutschland sicherte sich das Ruhrpott-Album von Grönemeyer diesen Titel und wurde fünfmal mit Platin ausgezeichnet.

Wat labberscht du dann lo? Saarländisch
Gelegen im Dreiländereck Deutschland, Frankreich, Luxemburg, liegt das kleinste der Flächenländer, das Saarland Weinregion Saarland. Die Sprecher der Region verwenden sowohl rheinfränkische, als auch moselfränkische Mundarten, die alle zur westmitteldeutschen Sprachenfamilie gehören: Sprachenfamilie Westmitteldeutsch.

Es existiert im Grunde genommen also kein rein saarländischer Dialekt und dennoch sprechen die Menschen im kleinen Saarland eine Vielzahl an Mundarten Dialekte im Saarland. Die Art, wie die Saarländer sprechen, wird umgangssprachlich als Platt bezeichnet. Jedoch hat die Mundart des Saarlandes rein gar nichts mit dem nordischen Plattdeutschen zu tun. Vielmehr könnte man fragen: Parlez-vouz Saarländisch? Immerhin hat das zweitkleinste Bundesland am Südwestzipfel Deutschlands einige französische Ortsnahmen. Auch finden sich die französischen Einflüsse im saarländischen Vokabular.

Wie die saarländische Mundart klingt, hat vor allem der Kabarettist und Schriftsteller, seines Zeichens Saarländer, Gerd Dudenhöffer, verbreitet. Mit seiner bekanntesten Rolle, dem spießbürgerlichen Saarländer Heinz Becker Bühnenfigur Heinz Becker, machte er spätestens seit der TV-Ausstrahlung die saarländische Mundart in ganz Deutschland hörbar: Videoausschnitt Familie Heinz Becker.

Sächsisch sprechen kein Brobläm
Schon einmal Bliemchengaffee probiert? Nun, der mit Wasser aufgebrühte Bohnenkaffee ist gewiss etwas gewöhnungsbedürftig. Wird er doch so dünn zubereitet, dass man das Blümchen, welches den Tassenboden ziert, noch richtig sehen kann: Bliemchengaffee Sächsisch erklärt.

Wenn wir uns einige Jahrhunderte zurückerinnern, waren es die jedoch gerade die Sachsen, die einst vorbildlich die deutsche Sprache verwendeten. Sächsisch war die Sprache Martin Luthers. Er übersetzte die Bibel ins Sächsische. Luthers Bibelübersetzung hatte großen Einfluss auf die Entwicklung der deutschen Schriftsprache: Luthers Einfluss.

Im Grunde genommen kann man sagen, wir alle sprechen Sächsisch, nur sprechen wir es falsch aus. Schaut man jedoch auf eine Beliebtheitsskala deutscher Dialekte, findet sich die sächsische Mundart weit unten. Auch viele Sachsen schämen sich für ihren Dialekt. Zwar ähnelt das Sächsische grammatikalisch noch immer stark dem Hochdeutschen, doch ist es für die meisten Wessis nicht einfach zu verstehen. Ein kleiner Einstieg ins Sächsische: So klingt Sächsisch.

Der Dialekt Obersachsens wird heute umgangssprachlich als Sächsisch bezeichnet. Die Sprecher finden sich nicht nur in Sachsen, vielmehr auch im östlichen Teil Thüringens und im südlichen Sachsen-Anhalt. Die Mundart geht auf die ostmitteldeutschen Sprachen zurück und zählt zur thüringisch-obersächsischen Dialektgruppe: Mundartengruppe.

Die Uni in Leipzig startete im Jahr 2010 eine Initiative, um Studenten aus Westdeutschland nach Sachsen zu locken. Die Maßnahme: Ein Sächsisch-Kurs für Anfänger. Spiegel TV berichtet: Sächsisch an der Uni.

Hier wät uk Seeltersk baald – hier wird Saterfriesisch gesprochen
Diese Mundart der deutschen Sprache, das Saterfriesisch, in der Eigenbezeichnung Seeltersk genannt, ist heutzutage die letzte verbleibende Eigenart der ostfriesischen Sprache Saterfriesische Sprache im Landkreis Cloppenburg in Niedersachsen.

Es ist die Sprache der Saterfriesen und wird nach Schätzungen heute gerade mal noch von etwa 2.500 Sprechern in der Gemeinde Saterland verwendet Europas kleinste Sprachinsel. Dort unterteilt es sich in die geringfügig unterschiedlichen Dialekte der Orte Scharrel, Ramsloh und Strücklingen-Utende. Eine Sprache für gerade mal drei Dörfer. Das Saterfriesisch bildet eine der kleinsten Sprachinseln Europas.

Hier eine Hörprobe, sozusagen als kleiner Einstiegs-Kurs in die Sprache der Saterfriesen: so sprechen Saterfriesen.

Das Teller, der Butter:
Schwäbisch schwätze isch nix für Reigschmeckte
Sprachwissenschaftlich betrachtet zählen die schwäbischen Mundarten zu den alemannischen Dialekten und somit also zum Oberdeutschen Oberdeutsche Dialekte. Die schwäbische Dialektgruppe wird im mittleren und auch im südöstlichen Teil von Baden-Württemberg verwendet. Sprecher des Schwäbischen sind auch im Südwesten Bayerns und im äußersten Nordwesten Tirols beheimatet.

Entertainer Harald Schmidt ist ein waschechter, bekennender Schwabe, im württembergischen Neu-Ulm geboren, in Nürtingen aufgewachsen Harald Schmidt. Heute lebt der Schwabe und fünffache Familienvater in Köln. Zu Zeiten seiner TV-Late Night-Shows war seine schwäbische Heimat auch immer wieder Thema, wie beispielsweise in diesem humoristischen Kurs für Einsteiger. Lachmuskeln auf Anfang, schwäbisch lernen mit Harald Schmidt: Schmidt erklärt Schwäbisch.

Oftmals wird den Schwaben nachgesagt, sie seien geizig. Dabei achten sie ganz einfach sehr auf ihr Geld. „Schaffe, schaffe Häusle baue“. Diese Redensart ist wohl die bekannteste, im Zusammenhang mit der schwäbischen Natur. Geld für Miete auszugeben ist den waschechten Schwaben ein Dorn im Auge. Es wird gearbeitet und fürs eigene Häusle gespart. Im Schwäbischen gibt es auch die meisten Bausparkassen. 1964 veröffentlichte der Schlagersänger Ralf Bendix Diskografie Ralf Bendix das Häuslebauerlied der Schwaben: Schaffe, schaffe Häusle baue.

Dieringisch is kee Säggsisch – willkommen in Thüringen
Zwischen Werra und Saale wird Thüringisch gesprochen. Für Fremde erinnert die Mundart oftmals an die sächsischen Dialekte, doch das stimmt so nicht, auch wenn die Mundart zur thüringisch-obersächsischen Dialektgruppe, also zur ostmitteldeutschen Sprachenfamilie gehört Thüringisch-obersächsische Dialektgruppe.

Nördlich von Rennsteig und Salzbogen sowie im südwestlichen Sachsen-Anhalt erklingt der thüringische Dialekt. Sprecher der Mundart finden sich auch in kleinen Teilen Hessens und Bayerns . Sprachliche Unterschiede sind in Thüringen schon von Dorf zu Dorf zu hören, wenngleich die Varianten untereinander verständlich sind. Die unterschiedlichen Dialektgruppen des Thüringischen entsprechen in etwa den Regionen des Landes.

Hier einige Sprech- und Sprachbeispiele der thüringischen Mundarten aus dem Journal des Mitteldeutschen Rundfunks: Thüringisch.

Bereits im Mittelalter zog es zahlreiche Dichter und Denker nach Thüringen. Auf der Wartburg übersetzte einst Martin Luther die Bibel Wartburgzeit. Goethe, Schiller oder auch Herder ließen sich später ebenfalls im ostdeutschen Bundesland nieder.

Der Höhenweg des Thüringer Waldes, der Rennsteig, lockt Jahr für Jahr unzählige Wanderer an Rennsteig. Dem 170 Kilometer langen Kammweg wurde 1951 eine eigene „Hymne“ gewidmet, das Rennsteiglied: So klingts beim Wandern.
Westfälisch: frait mi, die kennen to läern
Die westfälischen Mundarten bilden eine eigene Dialektgruppe innerhalb der niedersächsischen Mundarten. Gesprochen in Westfalen, Niedersachsen und Teilen der Niederlanden werden vier Gruppen der Sprachvarianten unterschieden: Das Münsterländische, Ost- und Südwestfälisch und Dialekte der westmünsterländischen Mundarten: Dialekte in Westfalen.

Dem Westfälischen werden mitunter auch einige Mundarten der niedersächsischen Dialekte der Niederlande zugeordnet: Niedersächsisch der Niederlande.

Am häufigsten hört man die westfälische Mundart noch im Münsterland. Teilweise sind die unterschiedlichen Dialektgruppen untereinander schwer verständlich. Daher wird in Westfalen auch nicht mehr ganz so häufig Platt gesprochen. Das westfälische Platt hat tatsächlich seine Tücken, im Besonderen die Unterschiede der alten und neuen Vokale. Die Sprecher des Westfälischen entscheiden sich in der Regel. Entweder, sie sprechen ausschließlich Platt oder eben Hochdeutsch.

Ein Ausschnitt der Komödie „Dat Ge3ld ligg up de Bank“ von Curt Flatow, bringt uns das münsterländische Platt ein wenig näher: Münsterländisch Platt auf der Bühne.

Hollywood Oscar für Sprach- und Sprechunterricht
1956 erfolgte die Uraufführung des Musicals “My fair Lady” am New Yorker Broadway My fair Lady. Wir erinnern uns an den Sprachwissenschaftler und Phonetiker Professor Henry Higgins, der die kraftvoll-vulgäre Sprache des Blumenmädchens Eliza Doolittle als Deformierung der Muttersprache ansieht. Er wettet mit einem Freund, aus der ungebildeten Eliza eine Dame der Gesellschaft zu machen. Dazu musste vor allem auch die Stimme von Eliza ausgebildet werden.

Das Musical wurde einige Jahre später mit einem Budget von 17 Millionen US-Dollar in den kalifornischen Warner Bros.-Studios verfilmt Kinofilm My fair Lady. Der Sprach- und Sprechunterricht der bezaubernden Audrey Hepburn in der Rolle der Eliza Doolittle spielte seinerzeit an den Kinokassen 72 Millionen Dollar ein und wurde 1965 mit dem Oscar für die „beste Produktion des Jahres“ ausgezeichnet. Ohren auf und Herz dazu, wir genießen gemeinsam eine besondere Sprecherziehung und erinnern uns „es grünt so grün wenn Spaniens Blüten blühen…: Ich glaub jetzt hat sie’s.

Deutsche Synchronstimmen der Audrey Hepburn und Helen Mirren
Die deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin Uta Hallant Hollywoodstimme übernahm nach der Off-Stimme von Sprecherin Marion Degler Synchronstimme die Synchronisation von Audrey Hepburn, auch im Film „My fair Lady“. Ein Stimmenwechsel, der aufgrund der großen Stimmähnlichkeit der beiden Sprecherinnen hervorragend gelang.

Uta Hallant ist beispielsweise auch die wunderbare deutsche Synchronstimme der mehrfach Oscargewinnerin Helen Mirren Hollywoodstar Helen Mirren. Die etwas älteren unter uns kennen die Off-Stimme von Uta Hallant auch durch die deutschen Sprachvertonungen der französischen Filmreihe „Angélique“ aus den 1960er Jahren Filmreihe Angélique. Seinerzeit gab Hallant der französischen Hauptdarstellerin Michèle Mercier weibliche Hauptrolle ihre außergewöhnliche Stimme, mit der Angèlique, eine junge Adelige aus der Zeit des Sonnenkönigs Ludwig XIV Louis XIV, ebenso sprachlich für den deutschen Sprachraum außergewöhnlich verkörpert wurde.

Hollywood in deutscher Sprache -
Hör mal wer da spricht
Auch im Kino ist Englisch die Weltsprache. Um die große Leinwandhelden verständlich in deutsche Wohnzimmer zu bringen, braucht es Synchronstimmen. Die großen deutschen Synchronstimmen der Hollywoodstars finden sich seit vielen Jahren im Portfolio der CARPE DIEM STUDIOS. Ihre deutschen Stimmen sind als Hörproben auf den Seiten der STIMMENKARTEI zu entdecken. Die gigantische Datenbank der Audio-Profis aus den Carpe Diem Studios im Südwesten Deutschlands präsentiert zehntausende Arbeitsproben von mehr als 2.000 internationalen Profi-Sprechern, Schauspielern, Hollywood-Synchronstimmen und Werbesprechern.

Ganz gleich, welche Audio-Anforderungen gestellt werden, die STIMMENKARTEI bietet für alle Kunden-Ideen und -Wünsche die Basis der professionellen Umsetzung. Ob (Synchron)Sprecher für Filme und Videos, Dokumentationen, Image- oder Produktfilme, Off-Sprecher für TV-Spots, Kinospots, E-Learning, Erklärfilme oder auch Tutorials. Werbesprecher für Radiospots, Podcasts, deutsche oder internationale Stimmen, Hörbücher, Telefonansagen oder Anrufbeantworter. Zusammengefasst bieten die CARPE DIEM STUDIOS das rundum-sorglos-Paket für (internationale) Sprachaufnahmen aller Art.

Chef, hast Du kurz für Angelina Jolie Zeit?
Das nationale und internationale Tagesgeschäft der Audio-Spezialisten, die hinter der STIMMENKARTEI stehen, hat schon manchen Kunden beim Besuch in den Tonstudios im baden-württembergischen überrascht. So zu Beispiel, wenn ein Kollege kurz bei der Geschäftsleitung während eines Brainstormings den Kopf zur Türe hereinsteckt: „Chef, hast Du kurz für Angelina Jolie Zeit, sie ist gerade auf meinem Apparat gelandet…“. Dann ist allerdings die Schauspielerin, Synchron- und Hörspielsprecherin Claudia Urbschat-Mingues - eine der meistbesetzten deutschen Synchronstimmen, gemeint, die deutsche Stimme von Angelina Jolie Hollywoodstimme Claudia Urbschat-Mingues.

Christopher Lee – Hollywood spricht Deutsch
Leinwandlegende Christopher Lee hat zeitlebens richtig gutes Deutsch gesprochen. „Dracula” Sir Christopher Frank Carandini Lee Christopher Lee, hat sogar auf Deutsch gesungen und gedreht. In den 90er Jahren moderierte er beispielsweise eine Fernsehsendung auf Sat.1 in deutscher Sprache. Hier eine Hörprobe des Hollywood-Stars, ganz ohne seine deutsche Synchronstimme. Christopher Lee spricht im Jahr 2014 bei „Cinema for Peace“ in deutscher Sprache: so klingt Christopher Lee in deutscher Sprache.

Terence Hill – Hollywood spricht Deutsch
In Venedig als Sohn einer Dresdnerin geboren, wuchs die Action-Comedy-Legende Terence Hill, bürgerlicher Name Mario Girotti, sogar einige Jahre in Lommatzsch, in der Nähe von Dresden auf, inklusive deutschem Schulbesuch Terence Hill. Zwar hat sich der „Mein Name ist Nobody“-Star nicht häufig in deutscher Sprache interviewen lassen, doch spricht er tatsächlich ein gutes und äußerst sympathisches Deutsch. Terence Hill, der Italo-Western-Schauspielpartner von Bud Spencer, in deutscher Sprache, ebenfalls ohne seine deutsche Synchronstimme, aus dem Jahr 2018: so klingt Terence Hill in deutscher Sprache.

Kim Cattrall – Hollywood spricht Deutsch
In den 1980er Jahren lebte der „Sex and the City“-Star einige Jahre mit ihrem deutschen Ehemann in Hessen, in Frankfurt am Main. Daher verwundert es nicht, dass die kanadisch-britische Schauspielerin uns auch ohne Ihre deutsche Synchronstimme verständlich in die Ohren kommt. Im Rahmen einer Pressekonferenz zum „Life Ball“ 2008 in Österreich, sprach Kim Cattrall, die atemberaubende SATC-Schauspielerin, Eingangs in deutscher Sprache: SATC-Star spricht Deutsch.

Leonardo DiCaprio – Hollywood spricht Deutsch
Zwei Stunden von Düsseldorf entfernt war zeitlebens die geliebte Großmutter von Oscarpreisträger Leonardo DiCaprio beheimatet Leonardo DiCaprio. Die Grundkenntnisse der deutschen Sprache hat der „Gangs of New York“-Star von seiner Oma Helene gelernt. Zwar präsentiert sich DiCaprio der Öffentlichkeit nicht gerade häufig in deutscher Sprache sprechend, doch gibt es auch von ihm Auftritte, die ohne seine deutsche Synchronstimme auskommen. Leonardo DiCaprio verrät in deutscher Sprache, was er so gerne bei seiner Großmutter gegessen hat: so klingt DiCaprio in deutscher Sprache.

Sandra Bullock – Hollywood spricht Deutsch
Die deutsch-amerikanische Schauspielerin und Synchronsprecherin Sandra Bullock Oscarpreisträgerin Sandra Bullock, Tochter der deutschen Opernsängerin Helga Meyer, wuchs zwölf Jahre lang überwiegend in Nürnberg auf. Einige Zeit verbrachte die Oscarpreisträgerin auch in Österreich. Ob es nun ein Gerücht ist oder nicht, dass der „The Blind Side“-Star nicht wirklich gerne Deutsch spricht, Fakt ist, sie spricht die deutsche Sprache perfekt. Sandra Bullock, ohne ihre deutsche Synchronstimme, bei der Bambi-Verleihung im Jahr 2006: Hollywoodstar spricht Deutsch.

Körpersprache und Humor als Hilfsmittel beim Erlernen der Sprache
Mit Humor leichter lernen. Die Auswirkungen des Lachens bezeichnet man wissenschaftlich als Gelotologie. Die körperlichen und psychischen Aspekte des Lachens werden darin erforscht. Eine gehirngerechte Einführung vermittelte zu Lebzeiten die deutsche Managementtrainerin Vera Felicitas Birkenbihl in unzähligen Seminaren. Wer das Glück hatte, sie in einem ihrer Vorträge live zu erleben, kann bestätigen, wie einfach und verständlich komplexe Sachverhalte durch das humoristische Lernen zu vermitteln sind. Sprachen leichter lernen mit Vera F. Birkenbihl, ein wunderbares, nützliches Seminar: Seminar mit Vera F. Birkenbihl .

Unsere DEUTSCHEN KINDERSTIMMEN, die wir mit entsprechenden Stimm- und Sprechproben in unserer STIMMENKARTEI präsentieren, haben gewiss unbewusst die Sprache Deutsch ebenso leicht und mit Freude erlernt, mit Hilfe der unbewussten Werkzeuge Körpersprache und Humor. Doch nur in Verbindung mit einem erfahrenen, liebevollen und geduldigen, Profi-Team aus Regisseur, Tonmeistern, Cuttern und vor allem einer Kinder-Bezugsperson, wie Eingangs beschrieben, wird ein Kinderstimmen-Rohdiamant die akustische Visitenkarte Ihres Unternehmens ebenso perfekt zu präsentieren, wie die Dienstleistungen oder Produkte Ihres Unternehmens.


nach oben


Facebook Logo YouTube Logo

Stimmenkartei.de - All rights reserved