Stimenkartei Logo

Bengalische Werbesprecher & Synchronsprecher


Native Speaker Bengalisch


Internationale Werbestimmen und Synchronsprecher für Imagefilme, Produktfilme, TV Spots, Videos, Filme, Dokumentationen, Kinospots, E-Learning, Erklärvideos, Reportagen oder Tutorials sowie für Funkspots, Radiowerbung, Podcasts, Hörbücher und Hörspiele, Audioguides, VoiceOver, Scribbles, Animations-Videos, Video-Clips, Web-Videos, Präsentationen, IVR, Videospiele, Apps, Zeichentrick, Telefonansagen, Anrufbeantworter Ansagen und Sprachaufnahmen aller Art.

Native Speaker Bengalisch - Flagge

Lade Datenbank - Bitte warten...

zurück

Marker: 0


Anfrage öffnen

weiter



Sprecher Bild

Name

Gender

Link erzeugen

Für Anfrage merken

00:00

00:00

Player Control 1
Player Control 2
Player Control 3
Player Control 4


zurück

nach oben

weiter


Sprache im Detail


Bengalische Sprache

Betrachtet man die indogermanischen Sprachen findet sich Bengali, die bengalische Sprache, in der indoiranischen Untergruppe und zählt zum indoarischen Zweig innerhalb der Sprachfamilien. Die bengalische Sprache ist die östlichste der indogermanischen Sprachen. Wir schauen uns den hypothetischen Stammbaum der indogermanischen Sprachen einmal näher an: Indogermanische Sprachen.

Auf der Liste der weltweit (nach totaler Sprecheranzahl) am meisten gesprochenen Sprachen Liste der meistgesprochenen Sprachen findet sich Bengali im Jahr 2017 mit 243 Millionen Muttersprachlern an zehnter Stelle. Wir werfen einen Blick auf das Hauptverbreitungsgebiet der bengalischen Sprache in Südasien: Verbreitungsgebiet.

Etwa 140 Millionen Bengali Muttersprachler leben östlich von Indien, in Bangladesch Bangladesch, etwa 75 Millionen in Indien Indien. Bengalisch ist offizielle Amtssprache in Bangladesch und stellt in Indien eine von 22 amtlich anerkannten Sprachen dar. Die Bengalische Sprache ist außerdem Amtssprache der Bundesstaaten Westbengalen Westbengalen und Tripura Tripura. Nach Hindi Hindi ist das Bengalische die zweitgrößte einheimische Sprache. Weiter ist Bengali auch anerkannte Minderheitensprache in Sierra Leone Sierra Leone.

Größere Sprechergruppen der bengalischen Sprache
Neben der vorbenannten Verteilung der Bengali Sprecher, finden sich größere Gruppierungen der bengalischen Sprache auch in:

Nepal Nepal.
Myanmar Myanmar.
Malaysia Malaysia.
Saudi-Arabien Saudi-Arabien.
Singapur Singapur
den Vereinigten Arabischen Emiraten Vereinigte Arabische Emirate
den USA Vereinigte Staaten
und dem Vereinigten Königreich Vereinigtes Königreich.

Bengali sprachgeschichtlich
Bereits etwa 1000 Jahre nach Beginn unserer Zeitrechnung entstand eine Sammlung von 47 Liedern verschiedener Dichter. Dieses Werk in bengalischer Sprache ist die Charyapada, das älteste literarische Zeugnis der bengalischen Sprache: Charyapada.

In den Jahren zwischen 1350 und 1800 wurden viele Aufzeichnungen mit religiösen Themen in bengalischer Sprache niedergeschrieben.

Bengalische Sprache lange ohne einheitlichen Standard
Eine tatsächlich einheitliche Standardsprache des Bengalischen gab es vor dem 18. Jahrhundert allerdings noch nicht. Es war vielmehr der aus Portugal stammende Manuel da Assumpção Manuel da Assumpção, der erstmals in den Jahren 1734 bis 1742 die bengalische Grammatik sprachwissenschaftlich durchleuchtete. Er verfasste das "Vocabolario em idioma Bengalla, e Portuguez dividido em duas partes“, dessen Grammatik auf dem Model der lateinischen grammatikalischen Grundlagen basierte. Der Portugiese verwendete die lateinische Schrift, um bengalische Wörter zu schreiben. Assumpção leistete seinerzeit in Bhawal Missionsarbeit Bhalwal.

Begründer der modernen bengalischen Sprache
Systematisiert wurde die bengalische Sprache im 19. Jahrhundert überwiegend von dem bengalischen Schriftsteller Ram Mohan Roy Ram Mohan Roy und dem Sozialreformer und Gelehrten Ishwarchandra Vidyasagar. Der Name Vidyasagar bedeutet wörtlich übersetzt „Ozean der Gelehrsamkeit“ oder auch „Ozean des Wissens“ und wurde ihm als ein Ehrentitel verliehen. Vidyasagar gilt als Begründer der modernen bengalischen Sprache: Ishwar Chandra Vidyasagar.

Aus seiner Feder entstammte das „Sadhu Bangla“, eine literarische Abhandlung der bengalischen Sprache Sadhu Bangla. Noch heute spielt der Text, woraus sich im Verlauf der Jahre das Barna-Parichaya entwickelte, eine große Rolle in den sprachlichen Unterrichtseinheiten in bengalischen Schulen.

Ungefähr in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts fand das Bengalische auch Verwendung durch muslimische Religionsgelehrte, wie beispielsweise Muhammad Naimuddin (1832 bis 1908). Im Jahr 1873 verfasste Naimuddin das erste islamische Rechtshandbuch in bengalischer Sprache. Knapp 20 Jahre später begann der Gelehrte mit der Übersetzung des Korn in bengalischer Sprache.

Nationale Identität durch bengalische Sprache
Man kann sagen, dass die bengalische Sprache wesentlich zur Herausbildung einer eigenen nationalen Wiedererkennbarkeit im ehemaligen Ostpakistan beigetragen hat. Weiter auch zur Entstehung des unabhängigen Staates Bangladesch.

Zuvor zählte Bangladesch von 1947 bis 1971 zu einem Teil Pakistans, gebildet aus den größtenteils islamischen Landesregionen Britisch-Indiens. Zu Beginn dieser Epoche wurde auch durch die Zentralregierung Pakistans versucht, die indoarische Sprache Urdu Urdu als einzige Amtssprache durchzusetzen. Dies führte zu massiven Auseinandersetzungen und auch Ausschreitungen mit der überwiegend von Intellektuellen und Studenten getragenen Bengalischen Sprachbewegung. Auch im indischen Bundesstaat Assam kam es noch bis 1986 zu Ausschreitungen. Seinerzeit hatte die Landesregierung versucht, die Sprache Asamiya Assamesische Sprache als einzige Amtssprache, auch für die in Assam lebenden bengalischen Muttersprachler, einzuführen.

Bengalisch Mini-Crashkurs
Die Sprachvielfalt Indiens ist von immenser Größe. Weit über 100 Sprachen verschiedener Sprachfamilien bilden diese Vielfältigkeit. Anfang des 20. Jahrhunderts erstmals sprachwissenschaftlich untersucht. The Linguistic Survey of India gab seinerzeit für das heutige Indien die Anzahl der Sprachen mit 179 an. Größer noch die Anzahl der unterschiedlichen Dialekte. Diese wurden seinerzeit in 544 verschiedene Mundarten gegliedert. Im Zensus aus dem Jahr 2001 bezifferte die Regierung Indiens die Sprachanzahl mit insgesamt 122. Eine Nationalsprache für die indische Republik gibt es nicht.

Wie klingt jetzt speziell die Bengalische Sprache? Hier geht es zu einem Native Speaker Mini-Crashkurs Bengalisch: Bengalisch für Anfänger.

Bengalische Literatur und Musik inspiriert Bollywood
Schon gewusst, dass die indische Filmindustrie jährlich mehr produziert, als die Traumfabrik Hollywood? Auch in Deutschland haben die Bollywood-Filme unglaublich viele Fans. Die indischen Filmemacher liefern ab, was anderen Produktionen häufig fehlt: viel Gefühl und noch mehr Gefühl. Tausend Geschichten erzählen die Liebe in all ihren Facetten, farbenprächtige Bilder laden zum fernträumen ein. Die volkstümlichen (bengalischen) Tänze werden heute in vielen Deutschen Tanzschulen unterreichtet Bengalische Tänze.

Die brillante Musik und Literatur der Bengalen findet sich auch in der Filmindustrie. Hier einer der vielleicht schönsten Bollywood-Songs, inspiriert von Bengalens Musik. „Piyu Bole“, gesungen von einem der romantischsten Duos unserer Zeit, Shreya Ghoshal und Sonu Nigam: Video Bollywood-Song.

Bengalische Tiger – „Life of Pi“
Panthera tigris tigris, der Königstiger oder auch Bengalische Tiger ist das Nationaltier Indiens und Bangladeschs. Auf dem Indischen Subkontinent verbreitet, wird heute die gesamte Population auf weniger als 2500 Tiere geschätzt, der Bengalische Tiger ist als gefährdet eingestuft.

Wir erinnern uns an die Verfilmung des Oskar gekrönten Abenteuer-Dramas „Life of Pi“ des Regisseurs und Drehbuchautors Ang Lee aus dem Jahr 2012, basierend auf dem Roman „Schiffbruch mit Tiger“ von Yann Martel: Schiffbruch mit Tiger.

Mitten im pazifischen Ozean muss der Inder Piscine Molitor Patel, genannt Pi, nach dem Untergang eines Schiffs auf einem Rettungsboot überleben. Das nicht alleine, sondern zusammen mit einem bengalischen Tiger, genannt „Richard Parker“. Wir werfen einen Blick hinter die Kulissen und die Herausforderung, einen 300 Pfund schweren bengalischen Tiger und einen Jungen, auf einem kleinen Boot zu platzieren: Blick hinter die Kulissen der Dreharbeiten.

Bengalisches Feuer
Wir alle kennen den Begriff „Bengalisches Feuer“. Er bezeichnet einen pyrotechnischen Effekt. Der gelbe Lichtschein ist charakteristisch für bengalisches Feuer, auch die intensive Rauchentwicklung steht hinter diesem Begriff: Bengalisches Feuer.

Abgeleitet vom Namen der historischen nordöstlichen Region des indischen Subkontinents, wurden in alter Zeit die dortigen Höfe der Fürsten durch bunte Lichter beleuchtet. Also im Ursprung verstand man unter dem „Bengalischen Feuer“ nur das Licht, mit welchem man einen Gegenstand beleuchtete und zum Glänzen brachte. Erzeugt wurden die Lichtspiele durch chemische Reaktionen unter Verwendung von Schwefel, Salpeter und dem Mineral Realgar.

Bengalische Form des Tappa
Als Tappa wird ein klassischer Stil der nordindischen Musik benannt, nicht etwa eine Kleinigkeit zum Essen. Die bengalische Tappa-Version Tappa geht auf den indischen Komponisten und Dichter Ramnidhi Gupta, besser bekannt als Nidhu Babu (1741 – 1839), zurück. In der Musikwelt der Bengalen wurde Babu auch dadurch bekannt, dass er die sogenannten Akhrai-Lieder – eine Art Volksmusik, verfeinerte: Nidhu Babu.

Wir sehen also, die bengalische Form des Tappa hat nichts mit kulinarischen Appetithäppchen (Tapas), zu tun. Als solches haben die Bengalen eher eine süße Frucht, die Bengalische Feige, zu bieten:

Bengalische Feige – Lateinischer Name von schwedischem Namensgeber
Der Ficus benghalensis oder auch Banyan-Feige beziehungsweise Bengalische Feige genannt, gehört in der Familie der sogenannten Maulbeergewächse zu einer Untergattung der Feigen Banyan-Feige. Mittlerweile findet sich die Bengalische Feige, die ursprünglich in Süd- und Westindien zu finden war, im gesamten Tropenraum.

In der botanischen Geschichte war es der schwedische Naturforscher Carl von Linné Carl von Linné, der die Süßfrucht aus Indien erstmals beschrieb und später den Namen Ficus benghalensis verwendete, bezogen auf die Region Bengalen.

Der Baum der Banyan-Feige wird vor allem von Hindus als heiliger Baum verehrt, dessen Zweige in rituellen Zeremonien Verwendung finden. Der milchige Saft des Baumes sowie seine Wurzelspitzen werden auch medizinisch eingesetzt.

Bengalische Küche – wir hören bengalisch und sehen ein leckeres Rezept
Bekannt vor allem für ihre Desserts und Süßigkeiten ist die Bengalische Küche, aus der viele Gerichte hervorgegangen sind. Heute findet man die Ostindische Küche auf dem gesamten Subkontinent verbreitet. Eine der typisch bengalischen Spezialitäten ist der aromatisch gewürzte Reispudding „Khir“. Wir schauen uns die einfache Zubereitung des Khir oder auch Kheer in bengalischer Sprache an und bekommen so ein besseres Gefühl für die ostindische Sprachvariante: Zubereitung in bengalischer Sprache beschrieben.

Zu den typischen Gewürzen der bengalischen Küche zählen vor allem Fenchelsamen, Senföl und Schwarzkümmel. Wie in der nordindischen Küche werden auch zahlreiche Nüsse, vor allem für die Herstellung von Süßigkeiten, verwendet.

Körpersprache und Humor als Hilfsmittel beim Erlernen der Sprache
Die Auswirkungen von Humor und Lachen haben Wissenschaftler in zahlreichen Studien erforscht. Die praktische Umsetzung kann die Freude beim Erlernen einer Sprache deutlich steigern. Ergo: was wir mit Freude tun, fällt uns leicht. Auch beim Lernen der Sprache Bengalisch.

Der amerikanische Anthropologe Ray Birdwhistell prägte in den 1950-er Jahren den Begriff Kinesik. Ein verhältnismäßig junger Zweig der Kommunikationswissenschaften. Kinesik gründet sich auf den Erkenntnissen, dass unbewusste Bewegungen des Körpers für die menschliche Kommunikation eine grundlegende Bedeutung haben: Kinesik.

Mit Humor leichter lernen. Die Auswirkungen des Lachens bezeichnet man wissenschaftlich als Gelotologie. Die körperlichen und psychischen Aspekte des Lachens werden darin erforscht. Eine gehirngerechte Einführung vermittelte zu Lebzeiten die deutsche Managementtrainerin Vera Felicitas Birkenbihl in unzähligen Seminaren. Wer das Glück hatte, sie in einem ihrer Vorträge live zu erleben, kann bestätigen, wie einfach und verständlich komplexe Sachverhalte durch das humoristische Lernen zu vermitteln sind. Sprachen leichter lernen mit Vera F. Birkenbihl, ein wunderbares, nützliches Seminar: Seminar mit Vera F. Birkenbihl.

Unsere BENGALISCH Muttersprachler, unsere Native Speaker, die wir mit entsprechenden Stimm- und Sprechproben in unserer STIMMENKARTEI präsentieren, haben in ihrer Kindheit gewiss unbewusst die Sprache Bengalisch ebenso leicht und mit Freude erlernt, mit Hilfe der unbewussten Werkzeuge Körpersprache und Humor. Doch nur deren professionelle Stimmbildung macht unsere Stimmen zum Garant, die akustische Visitenkarte Ihres Unternehmens ebenso perfekt zu präsentieren, wie die Dienstleistungen oder Produkte Ihres Unternehmens.


nach oben


Facebook Logo YouTube Logo

Stimmenkartei.de - All rights reserved