Stimenkartei Logo

Aserbaidschanische Werbesprecher & Synchronsprecher


Native Speaker Aserbaidschanisch


Internationale Werbestimmen und Synchronsprecher für Imagefilme, Produktfilme, TV Spots, Videos, Filme, Dokumentationen, Kinospots, E-Learning, Erklärvideos, Reportagen oder Tutorials sowie für Funkspots, Radiowerbung, Podcasts, Hörbücher und Hörspiele, Audioguides, VoiceOver, Scribbles, Animations-Videos, Video-Clips, Web-Videos, Präsentationen, IVR, Videospiele, Apps, Zeichentrick, Telefonansagen, Anrufbeantworter Ansagen und Sprachaufnahmen aller Art.

Native Speaker Aserbaidschanisch - Flagge

Lade Datenbank - Bitte warten...

zurück

Marker: 0


Anfrage öffnen

weiter



Sprecher Bild

Name

Gender

Link erzeugen

Für Anfrage merken

00:00

00:00

Player Control 1
Player Control 2
Player Control 3
Player Control 4


zurück

nach oben

weiter


Sprache im Detail


Aserbaidschanische Sprache

Etwa zur gleichen Zeit wie die osmanische Sprache entwickelte sich das Aserbaidschanische im 11. Jahrhundert. Im Verlauf der Geschichte wurde die Sprache unter russischen Einflüssen stark verändert. Ein Beispiel ist die Einführung des kyrillischen Alphabets als Standardschrift. Die russischen Besatzer siedelten die Bevölkerung um, es erfolgte eine Teilung zwischen Russland und Persien. Im Süden blieben die Aserbaidschaner unter der Herrschaft Persiens. Daraus entwickelte sich im Verlauf das Nord- und Südaserbaidschanische.

Seit Ende der Sowjetunion ist die aserbaidschanische Sprache einzige Staats- und Amtssprache des Binnenstaates Aserbaidschan in Vorderasien. Das Aserbaidschanische (Eigenbezeichnung Azərbaycan dili) oder auch Azeri genannt, findet sich in der Gruppe der südwestlichen Turksprachen Turksprachen wieder und ist von allen Sprachen dem Türkei-Türkischen am nächsten. Im Iran, Irak und der Türkei leben viele Sprecher des Aserbaidschanischen. Kleinere Gruppen von Muttersprachlern finden sich in Russland, Georgien, der Ukraine, Armenien, in Kasachstan und in Syrien.

Russisch war bis 1991 gleichermaßen Amtssprache in Aserbaidschan. Heute hat die Bedeutung zwar abgenommen, doch die russische Sprache wird im Alltag immer noch verwendet, viele Kinder lernen sie bereits ab der ersten Schulklasse. Weiter unterstützt das Russische die interethnische Kommunikation. Nichtsdestotrotz lernt gerade die jüngere Generation der Aserbaidschaner auch die englische Sprache und hat Interesse an den Sprachen Französisch, Deutsch und vor allem Türkisch.

Aus vier verschiedenen Sprachfamilien stammen die 14 Minderheitensprachen, die zusätzlich in Aserbaidschan gesprochen werden. Dazu zählen etwa Georgisch oder auch Awarisch. Noch lange vor den Auseinandersetzungen Armeniens und Aserbaidschans um Bergkarabach, wurde die armenische Sprache noch von etwa 70 Prozent der Bevölkerung in Aserbaidschan gesprochen.

Muttersprache Aserbaidschanisch
Es ist nicht einfach, verlässliche Angaben über die Anzahl von Muttersprachlern der Aserbaidschanischen Sprache, der heute wichtigsten Turksprache im Iran, zu finden. Die Angaben variieren. Auch teilweise nach politischer Sichtweise.

14 Millionen Muttersprachler im Iran werden auf Wikipedia benannt. Gesamt werden die Sprecher des Aserbaidschanischen hier mit 20 bis 30 Millionen angegeben. Ethnologen und auch verschiedene Sprachforscher, beispielsweise Ernst Kausen, gehen von etwa 23 Millionen Muttersprachlern des Aserbaidschanischen im Iran aus. 40 Millionen weltweit, rechnet man die Zweitsprecher hinzu.

Mehr als 6.000 aktive Sprachen weltweit
Über die Unterscheidung und Anerkennung verschiedener Sprachgruppen referierte Ernst Kausen Ende 2017. Der Professor für Sprachwissenschaften verdeutlicht, wie in die weltweit über 6.000 „lebenden“ Sprachen in eine Zuordnung zu bringen sind: Vortrag Prof. Kausen.

Hier eine Auflistung über die ungefähre Anzahl der Aserbaidschaner weltweit und den Rang der aserbaidschanischen Sprache: Verbreitung der Aserbaidschanischen Sprache.

Merkmale der Turksprache Aserbaidschanisch
Der agglutinierende Sprachbau kennzeichnet die Turksprachen, zu denen das Aserbaidschanische zählt. Will man die aserbaidschanische Sprache lernen und verstehen, sollte man sich zunächst damit auseinandersetzen, was eine agglutinierende Sprache ist: Agglutinierender Sprachbau.

Im Grunde ist das Prinzip eines agglutinierenden Sprachbaus einfach zu verstehen. Mittelpunkt ist ein Suffix, also eine Nachsilbe. Sie wird hinten an einem Wort angefügt und erweitert oder verändert damit die Bedeutung des Wortes. Um ein Wort immer weiter zu spezifizieren, werden auch mehrere Nachsilben angehängt. Auch in der südwestlichen Turksprache Aserbaidschanisch werden somit die Wörter länger und länger, je mehr Informationen darin enthalten sind.

Diverse Klassifizierungen der aserbaidschanischen Sprache
Zum einen lässt sich folgende Unterteilung des Aserbaidschanischen finden. Wir haben hier die Gruppe der Turksprachen mit dem westlichen Zweig. Weiter die oghusische Gruppe, in welcher sich das Oghusisch-Turkmenische, das -Bolgarische und das –Seldschukische und das Aserbaidschanische finden. Eine andere Gliederung ordnet die Sprache Aserbaidschanisch den Turksprachen der Südwesttürkischen (Oghusischen) Gruppe zu. Die genaueren Klassifizierungen finden sich im oben benannten im Hinweis-Link der Turksprachen.

Dialekte der heutigen aserbaidschanischen Sprache
Im Grunde werden die verschiedenen Mundarten des Aserbaidschanischen größtenteils nach geographischen Merkmalen geführt. In der Ostgruppe finden sich die Dialekte von Baku, Quba, Schemakhin sowie das Lankoranische und Muganische. Aussprchen und Dialekte von Ganja, Qasakh, Karabach und Ayrimisch zählen zur Westlichen. In der Nordgruppe haben wir den Schekinischen Dialekt und die Aussprache Zaqatala-Gakhisch. Die Mundarten Nakhitschevan und Ordubad zählen zur Gruppe der südlichen Dialekte. Die verschiedenen Aussprachen und Dialekte der aserbaidschanischen Sprache unterscheiden sich in verschiedenen Eigenschaften voneinander und natürlich von der literarischen Sprache.

Hier eine kleine Einführung zum Erlernen der aserbaidschanischen Sprache: Aserbaidschanisch für Anfänger.

Aserbaidschanisch heute in lateinischer Schrift
Seit 1992 wird Aserbaidschanisch in lateinischer Schrift geschrieben. Vor dieser Anlehnung an das Türkische fand das kyrillische Alphabet Verwendung: Kyrillisches Alphabet.

Neugierig, wie sich das heutige Aserbaidschanisch liest? Wir werfen einen Blick auf den Wikipedia-Eintrag in Südaserbaidschanischer Schreibweise: So sieht das Aserbaidschanische in Schriftform aus.

Im Vergleich zur alten Schreibweise hat sich die heutige Schriftsprache stark verändert. Die Grundlage der heutigen aserbaidschanischen Schriftsprache bildet der sogenannte Baku-Dialekt, mit starken Einflüssen der türkischen Sprache. Baku ist die Hauptstadt Aserbaidschans: Baku.

Aserbaidschan, Baku – da klingelt es doch musikalisch
Stimmt. Die aserbaidschanische Hauptstadt Baku war 2012 unter dem Motto „Light your Fire“ Gastgeber des 57. Eurovision Song Contest. Im Vorjahr hatte der aserbaidschanische Beitrag Running Scared beim ESC in Deutschland den ersten Platz belegt. Wir hören noch einmal den ESC-Siegertitel 2011 aus Aserbaidschan von Ell & Nikki: ESC-Siegertitel 2011.

Im darauffolgenden, gastgebenden Jahr, erreichten die Aserbaidschaner in Baku den vierten Platz im internationalen Musikwettbewerb. Die Schweden holten den Sieg 2012 nach Hause. Wir erinnern uns an den ESC-Siegertitel Euphoria von Sängerin Loreen: ESC-Siegertitel 2012.

Traditionelle aserbaidschanische Musik UNESCO Weltkulturerbe
Die sehr lebendige traditionelle Musik Aserbaidschans, Mugham genannt, beeinflusst verschiedene Musikrichtungen. Beispielsweise Klassik und Jazz. Der Melodietyp ist festgelegt. Daneben bestimmt der Mugham das Melodische der Sänger und Musiker. Interessant: Mugham wird nicht in einer Notation aufgeschrieben. Vielmehr werden die Klangwelten von einer an die nächste Generation weitergegeben. Wir tauchen ein, in die traditionellen aserbaidschanischen Klangerlebniswelten: Aserbaidschanische Musik.

Der Mugham wurde 2003 von der UNESCO als Immaterielles Kulturerbe der Menschheit anerkannt: Länderliste.

Mugham bezeichnet nicht nur die traditionelle Musik Aserbaidschans, sondern auch ein Trio, das diese Musik aufführt. Bestehend aus einem Sänger und zwei Musikern. Die gespielten Instrumente sind Tar Tar und Kemençe, die aus einem einzigen Stück Holz gefertigt wird: Kemençe.

Aserbaidschanische Oper in 67 Sprachen übersetzt
Hier spielt das 20. Jahrhundert die entscheidende Rolle. In jener Zeit erreichten Komponisten und Musiker internationales Niveau. Es war einfach eine völlig neue Generation von Musikern. Getragen vom Strom europäischer Zwölftonmusik vereinten sie diese mit traditionellen aserbaidschanischen Elementen. Als bemerkenswertester Vertreter der aserbaidschanischen Klassik gilt Üzeyir Hacibeyov (1885 - 1948). Die erste Oper aus dem Orient, „Leyli und Madschnun“, stammt aus seiner Feder: Leyli und Madschnun.In 67 Sprachen der Welt wurde seine Oper „Koroglu“ übersetzt. In Deutschland kennen wir das Werk von Üzeyir Hacibeyov unter dem Titel „Samt und Seide“.

Töne des Jazz aus Aserbaidschan
In den 1960er Jahren kombinierte der Komponist und Pianist Vaqif Mustafa Zadeh Jazz mit Elementen des Mugham. Inspiriert vom Schaffen des Vaters, setzte seine Tochter Aziza Mustafa Zadeh sein Werk fort. Der Mix aus Jazz, Mugham und Klassik begeistert heute weltweit.

Im Alter von gerade mal 17 Jahren gewann die Künstlerin in Washington den renommierten Thelonious Monk Pianowettbewerb Thelonious Monk Wettbewerb. 1994 begeisterte die damals 25-jährige Aziza Mustafa Zadeh in der Philharmonie in München mit ihrem Mix aus Jazz und traditionellem aserbaidschanischem Mugham: Konzertvideo.

Inzwischen lebt die aserbaidschanische Künstlerin in Mainz. Ihre internationalen Konzertdaten finden sich auf Ihrer Homepage: Aziza Mustafa Zadeh online.

Körpersprache und Humor als Hilfsmittel beim Erlernen der Sprache
Die Auswirkungen von Humor und Lachen haben Wissenschaftler in zahlreichen Studien erforscht. Die praktische Umsetzung kann die Freude beim Erlernen einer Sprache deutlich steigern. Ergo: was wir mit Freude tun, fällt uns leicht. Auch beim Lernen der Sprache Aserbaidschanisch.

Der amerikanische Anthropologe Ray Birdwhistell prägte in den 1950-er Jahren den Begriff Kinesik. Ein verhältnismäßig junger Zweig der Kommunikationswissenschaften. Kinesik gründet sich auf den Erkenntnissen, dass unbewusste Bewegungen des Körpers für die menschliche Kommunikation eine grundlegende Bedeutung haben: Kinesik.

Mit Humor leichter lernen. Die Auswirkungen des Lachens bezeichnet man wissenschaftlich als Gelotologie. Die körperlichen und psychischen Aspekte des Lachens werden darin erforscht. Eine gehirngerechte Einführung vermittelte zu Lebzeiten die deutsche Managementtrainerin Vera Felicitas Birkenbihl in unzähligen Seminaren. Wer das Glück hatte, sie in einem ihrer Vorträge live zu erleben, kann bestätigen, wie einfach und verständlich komplexe Sachverhalte durch das humoristische Lernen zu vermitteln sind. Sprachen leichter lernen mit Vera F. Birkenbihl, ein wunderbares, nützliches Seminar: Seminar mit Vera F. Birkenbihl.

Unsere ASERBAIDSCHANICH Muttersprachler, unsere Native Speaker, die wir mit entsprechenden Stimm- und Sprechproben in unserer STIMMENKARTEI präsentieren, haben in ihrer Kindheit gewiss unbewusst die Sprache Aserbaidschanisch ebenso leicht und mit Freude erlernt, mit Hilfe der unbewussten Werkzeuge Körpersprache und Humor. Doch nur deren professionelle Stimmbildung macht unsere Stimmen zum Garant, die akustische Visitenkarte Ihres Unternehmens ebenso perfekt zu präsentieren, wie die Dienstleistungen oder Produkte Ihres Unternehmens.


nach oben


Facebook Logo YouTube Logo

Stimmenkartei.de - All rights reserved