Stimenkartei Logo

Armenische Werbesprecher & Synchronsprecher


Native Speaker Armenisch


Internationale Werbestimmen und Synchronsprecher für Imagefilme, Produktfilme, TV Spots, Videos, Filme, Dokumentationen, Kinospots, E-Learning, Erklärvideos, Reportagen oder Tutorials sowie für Funkspots, Radiowerbung, Podcasts, Hörbücher und Hörspiele, Audioguides, VoiceOver, Scribbles, Animations-Videos, Video-Clips, Web-Videos, Präsentationen, IVR, Videospiele, Apps, Zeichentrick, Telefonansagen, Anrufbeantworter Ansagen und Sprachaufnahmen aller Art.

Native Speaker Armenisch - Flagge

Lade Datenbank - Bitte warten...

zurück

Marker: 0


Anfrage öffnen

weiter



Sprecher Bild

Name

Gender

Link erzeugen

Für Anfrage merken

00:00

00:00

Player Control 1
Player Control 2
Player Control 3
Player Control 4


zurück

nach oben

weiter


Sprache im Detail


Armenische Sprache

Historisch wurde das kleinasiatische Land Armenien erstmals Mitte des ersten Jahrtausends v. Chr. unter der gleichnamigen Landesbezeichnung erwähnt. 521 v. Chr. nannte Dareios I., auch oftmals Dareios der Große genannt, den Namen Armeniens. In der babylonischen Sprache wurde Armenien jedoch weiter in der alten Namensbezeichnung Uraštu geführt: Urartäische Reich.

Gelegen zwischen dem Iran, der Türkei, Georgien und Aserbaidschan bildet Armenien eine Brücke zwischen Vorderasien und Europa. 404 n. Chr. entstand das armenische Alphabet, welches heute aus 39 Buchstaben besteht: Armenisches Alphabet.

Armenisch, die armenische Sprache, oder auch in der Eigenbezeichnung „Hajeren“, wird von etwa neun Millionen Menschen gesprochen, die in Armenien, Russland, Frankreich, USA und in 27 weiteren Staaten leben: Armenische Diaspora.

Das Armenische ist anerkannte Minderheitssprache in folgenden Staaten: Türkei, Georgien, Zypern, Kalifornien, Irak, Rumänien, Ukraine, Polen und Ungarn.

In Armenien selbst leben gegenwärtig gerade mal etwa 3,2 Millionen der Armenisch-Sprachigen. Das Armenische ist Amtssprache im Mutterland und in der Republik Arzach (bis 2017 Republik Bergkarabach), diese ist jedoch in der internationalen Gemeinschaft nicht anerkannt: Republik Arzach.

Wie Griechisch oder Albanisch gehört das Armenische zur indogermanischen Sprachfamilie, da es im Wortschatz Ähnlichkeiten bei etymologischen Wurzeln aufweist. Geschichte der Etymologie.

Weiter finden sich im armenischen Wortschatz viele Lehnwörter aus iranischen Sprachen wie Persisch, Mittelpersisch und Parthisch.
Die mitteliranische Sprache Parthisch ist heute ausgestorben: Parthische Sprache.

Zwölf Sprachen in Armenien
Russisch ist in Armenien zwar keine Amtssprache, jedoch wird die Sprache des slawischen Zweigs der indogermanischen Sprachenfamilie an den Schulen unterrichtet. Wir werfen zunächst einen Blick auf den Stammbaum der Sprachenfamilie Indogermanisch: Indogermanische Sprachen.

Die russische Sprache ist Unterrichtssprache an vielen Universitäten in Armenien und auch im Geschäftsleben eine Verständigungssprache. Schätzungsweise 100.000 Muttersprachler beherrschen das Russische, nahezu 94 Prozent der Bevölkerung verfügt über Grundkenntnisse. Mittlerweile zeichnet sich allerdings ein anderer Trend ab. Dieser geht klar in Richtung Englisch als erste Fremdsprache.

Bis zum Jahr 1989 war die aserbaidschanische Sprache von großer Bedeutung. Rund 160.000 Menschen sprachen zu diesem Zeitpunkt die Turksprache: Die wichtigsten Turksprachen.

Etwa 100.000 Armenisch Muttersprachler verständigen sich in der nordwestiranischen Sprache Kurmandschi: Sprache Kurmandschi.

Aus vier verschiedenen Sprachfamilien stammen die insgesamt zwölf Sprachen, die in Armenien gesprochen werden. Zu den Minderheiten Sprachen zählen Ukrainisch mit etwa 8.000 Sprechern, Griechisch (Pontisch) sprechen ca. 5.000 Menschen, weitere 2.000 sprechen Georgisch (Grusinisch), der Karatschai-Balkarische Dialekt zählt 1.000 Sprecher. Gerade mal 50 Sprecher sind der Mundart Bosha zuzuordnen. Die Anzahl der türkisch-sprachigen Armenier ist nicht bekannt, das Aramäische und auch Deutsch sind in den armenischen Gebieten nahezu ausgestorben.

Pflege der Muttersprache Armenisch
Unabhängig in welchen Staaten die armenisch-sprachige Bevölkerung gegenwärtig lebt, die Armenier pflegen ihre Muttersprache aufgrund ihrer starken sprachlichen Bindung und der Verbundenheit an ihre Geschichte und Religion. Die Vereinigten Staaten, Russland, Frankreich sowie die Länder im Nahen Osten zählen zu den bedeutendsten Zentren der armenischen Diaspora. Nahezu 94 Prozent der Bevölkerung sind orientalisch-orthodoxe Christen. In Armenien selbst durch die Armenische Apostolische Kirche repräsentiert: Dominierende Religion in Armenien.

Sprachhistorische Unterschiede der armenischen Sprache
Altarmenisch oder auch Grabar genannt, wurde im 5. bis 11. Jahrhundert gesprochen, findet aber auch noch in der heutigen Zeit Verwendung im kirchlichen Bereich. Grabar ist auch die offizielle Sprache der armenischen Kirche. Wir werfen einen historischen Blick auf das „Vater unser“ in armenischer Sprache und Schriftform: Padre Nostro Armeno.

Ostarmenisch und Westarmenisch unterschieden sich
Das Mittelarmenisch dominierte im Zeitraum des 11. bis 17. Jahrhunderts. Seit dem 17. Jahrhundert wird das Neuarmenische, auch Aschcharabar bezeichnet, gesprochen. Diese Sprachvariante gliedert sich in zwei geographisch und historisch bedingten Gruppen, Ostarmenisch und Westarmenisch.

Besonders in Aussprache und Wortschatz, teilweise auch der Grammatik, unterscheiden sich diese beiden Sprachvarianten. Hier einige Beispiele der sprachlichen Unterschiede zwischen Ost- und Westarmenisch: Auszug Wortschatz.

Das Ostarmenisch ist amtliche Sprache der Republik Armenien. Die armenische Sprachengemeinschaft im Iran spricht ebenfalls Ostarmenisch. Anders verhält es sich mit dem Westarmenisch. Wurde es einst von den Armeniern im Osmanischen Reich gesprochen, finden sich die westarmenischen Sprecher heute rund um den Globus wieder. Im Nahen Osten, Europa und den USA.

Armenisch ist kein iranischer Dialekt
Viele Lehnwörter, sowohl aus den iranischen Sprachen, als auch aus dem Griechischen, sind in der armenischen Sprache enthalten. Daher hielt man das Armenische lange Zeit für einen iranischen Dialekt. Viele Wörter wurden auch aus dem Russischen übernommen. Seit der Unabhängigkeit Armeniens im Jahr 1991 ist man wieder mehr um Wert und Reinheit der Sprache bemüht.

Armenische Stimme im „Sprech- und Kochkurs“
Um auf einfache Weise ein Gefühl für die armenische Sprache zu vermitteln, schauen wir uns an, wie armenisches Grieß-Halva zubereitet wird. Aus erster Hand, gesprochen in armenischer Sprache. Das Video ist in deutscher Sprache untertitelt. Hier geht’s zum Dessert nach Omas Rezept, welches nur aus Grieß, Butter, Zucker und Wasser hergestellt wird: armenisches Grieß-Halva.

Viele Gerichte werden in Armenien in einem Tandur zubereitet. Einem mit Holz geheizten traditionellen Backofen. In diesem Tandur backen die Armenier auch das köstliche Fladenbrot Lavash: traditionelle Zubereitung Lavash.

Das Armenische und deutsche Sprachwissenschaftler
Als Begründer der modernen armenischen Linguistik ist Johann Heinrich Hübschmann zu benennen. Der deutsche Orientalist hinterließ viele Werke von bedeutendem Charakter. Auch erbrachte der Wissenschaftler den Beweis, dass es sich beim Armenischen um eine eigenständige Sprache handelt. Zuvor isolierte er Lehnwortbestandteile und konnte dadurch den eigentlichen Kern des Armenischen freilegen. Johann Heinrich Hübschmann hinterließ bedeutende sprachwissenschaftliche Werke: Auswahl der sprachwissenschaftlichen Arbeiten.

Hier entdecken wir die Armenische Etymologie, 1. Teil, von Johann Heinrich Hübschmann aus dem 19. Jahrhundert: Armenische Grammatik von Hübschmann.

Betrachtet man Forschungsergebnisse der armenischen Sprache nehmen deutsche Sprachwissenschaftler eine bedeutende Stellung ein. Andere Forscher erstellten beispielsweise Vergleiche über das Armenische, man schrieb Grammatiken des Altarmenischen, Ursprünge der armenischen Schrift wurden untersucht.

Armenische Klangwelten – Nationalinstrument Duduk
Samtig weich erklingt das Nationalinstrument der Armenier, die Duduk. In der armenischen Volks- und Kammermusik spielt die Aprikosenholzflöte eine zentrale Rolle. Über die Grenzen hinaus wurde die Flöte durch die gefühlvollen Werke des armenischen Musikers Dschiwan Gasparjan bekannt: Dschiwan Gasparjan „Take my heart“.

Über die Jahrhunderte hat sich die einfache Form des Aprikosenholz-Instruments, der Duduk, nur wenig verändert. Bereits in der Antike war die Aprikose in Armenien bekannt und fand nicht nur als Gaumenfreude Verwendung. Daher wird häufig angenommen, Armenien sei die ursprüngliche Heimat der Frucht. Die Ursprünge der armenischen Blasinstrumente können mehr als 2.000 Jahre, bis in die Zeit des Königs Tigranes II, zurückverfolgt werden. Tigranes regierte von 95 bis 55 v. Chr.: König Tigranes II.

Eine andere Flöte zählt ebenso zu den bedeutenden armenischen Blasinstrumenten, die Längsflöte Blul. Ursprünglich war die Blul das Instrument armenischer Hirten. Die Blul kommt heute überwiegend in der Volksmusik zum Einsatz. Ebenso wie die Duduk zählt die Blul auch zu den edlen Instrumenten der Kammermusik: Konzert mit armenischen Instrumenten.

Die Trichteroboe Zurna wird aufgrund ihres niedrigen sozialen Status eher im Freien eingesetzt. Ebenso verhält es sich mit der eher schrill klingenden, lauten Kegeloboe.

In den musikalischen Klangwelten Armeniens bilden Blas- und Saiteninstrumente oftmals ein Ensemble. Das armenische philharmonische Orchester und das nationale Kammerorchester Armeniens sind weltweit erfolgreich. Pure Emotion vor wenigen Jahren in Linz, als die armenische Philharmonie aufspielte: Konzert mit der armenischen Philharmonie.

Armenische Stimmen beim Eurovision Song Contest
Erstmals nahm Armenien Im Jahr 2006 beim ESC in Athen teil und erreichte einen überraschenden achten Platz. Im Folgejahr trat für Armenien Sänger Hayko mit „Anytime you need“ in Finnland an und Armenien platzierte sich erneut auf der achten Position beim Eurovision Song Contest: Hayko für Armenien beim ESC.

2008 erreichte Armenien in Belgrad die vierte Platzierung beim internationalen Musikwettbewerb ESC.

Prominente Stars armenischer Abstammung
Die US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin Cherilyn Sarkisian, besser bekannt als Cher, hat armenische Wurzeln. Ihr Vater, John Sarkisian, war Amerikaner mit armenischer Abstammung. Mütterlicherseits kommen deutsch-französisch-irisch-englische und vielleicht auch indianische Wurzeln hinzu.

Armenischer Abstammung sind auch der amerikanische Tennisprofi André Agassi und Milliardär Kirk Kerkorian sowie der russische Schachspieler Garri Kasparow. Armenier mit Migrationshintergrund ist Profiboxer Arthur Abraham: „King Arthur“.

Abraham lebte bis zum 15. Lebensjahr in Armenien, ehe er mit seiner Familie 1995 nach Deutschland kam. 2015 heiratete der Sportler in Armenien.

Armenische Wurzeln: Kardashian Clan
2015 begab sich Kim Kardashian auf die Suche nach ihren armenischen Wurzeln. Gemeinsam mit Ehemann Kanye West und anderen Familienmitgliedern erkundete sie das Land, aus welchem ihr Großvater kurz vor dem ersten Weltkrieg floh.

Im Treffen mit Premierminister Hovik Abrahamyan zeigte sich die Glamour Lady politisch und versprach ihren Einsatz für die weltweite Anerkennung der Verfolgten als Genozid. Armenisch spricht Kardashian übrigens nicht: Kardashians in Armenien.

Körpersprache und Humor als Hilfsmittel beim Erlernen der Sprache
Die Auswirkungen von Humor und Lachen haben Wissenschaftler in zahlreichen Studien erforscht. Die praktische Umsetzung kann die Freude beim Erlernen einer Sprache deutlich steigern. Ergo: was wir mit Freude tun, fällt uns leicht. Auch beim Lernen der Sprache Armenisch.

Der amerikanische Anthropologe Ray Birdwhistell prägte in den 1950-er Jahren den Begriff Kinesik. Ein verhältnismäßig junger Zweig der Kommunikationswissenschaften. Kinesik gründet sich auf den Erkenntnissen, dass unbewusste Bewegungen des Körpers für die menschliche Kommunikation eine grundlegende Bedeutung haben: Kinesik.

Mit Humor leichter lernen. Die Auswirkungen des Lachens bezeichnet man wissenschaftlich als Gelotologie. Die körperlichen und psychischen Aspekte des Lachens werden darin erforscht. Eine gehirngerechte Einführung vermittelte zu Lebzeiten die deutsche Managementtrainerin Vera Felicitas Birkenbihl in unzähligen Seminaren. Wer das Glück hatte, sie in einem ihrer Vorträge live zu erleben, kann bestätigen, wie einfach und verständlich komplexe Sachverhalte durch das humoristische Lernen zu vermitteln sind. Sprachen leichter lernen mit Vera F. Birkenbihl, ein wunderbares, nützliches Seminar: Seminar mit Vera F. Birkenbihl.

Unsere ARMENISCH Muttersprachler, unsere Native Speaker, die wir mit entsprechenden Stimm- und Sprechproben in unserer STIMMENKARTEI präsentieren, haben in ihrer Kindheit gewiss unbewusst die Sprache Armenisch ebenso leicht und mit Freude erlernt, mit Hilfe der unbewussten Werkzeuge Körpersprache und Humor. Doch nur deren professionelle Stimmbildung macht unsere Stimmen zum Garant, die akustische Visitenkarte Ihres Unternehmens ebenso perfekt zu präsentieren, wie die Dienstleistungen oder Produkte Ihres Unternehmens.


nach oben


Facebook Logo YouTube Logo

Stimmenkartei.de - All rights reserved